Japan: PS3 am ersten Tag ausverkauft

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nur 100 000 Einheiten hatte Sony Computer Entertainment nach eigenen Angaben in seinem Heimatland zur Verfügung gestellt.

Laut „Heise Online“ gehen Branchen-Insider davon aus, dass es sogar nur 80 000 Einheiten waren. Wie zu erwarten, konnte diese Zahl die Nachfrage keinesfalls decken. Dabei ist es immer noch unklar, wann die nächste Lieferung der PS3 in die japanischen Geschäfte kommt.

Der Antrang bei den Tokioer Elektronikgeschäften war unglaublich: Schon am Abend zuvor warteten tausende Konsolenfans auf die Öffnung der Tore am nächsten Morgen. Das geringe Angebot der Playstation 3 ist auch prekär: Als der Vorgänger, die Playstation 2, im Jahre 2000 in Japan auf den Markt kam, verkaufte Sony innerhalb von drei Tagen in Japan eine Millionen Stück.
 
Klarheit besteht nun allerdings über den Preis der besonders begehrten 60-Gigabyte-Version der neuen Playstation: Einige glückliche Käufer konnten sich das Flagschiff für umgerechnet 396 Euro sichern. Zum Vergleich: Die Basisversion mit 20-Gigabyte-Festplatte kostet 330 Euro.
 
Die Playstation 3 ist so etwas wie Sonys letzter Rettungsanker. Doch die Pannenserie mit der neue Konsole um Marktführer Sony reißt nicht ab: Mehrfache Verschiebungen des Verkaufsstarts, dann die Absage für das Weihnachtsgeschäft in Europa, sehr limitierte Stückzahlen für den japanischen und amerikanischen Markt und schließlich zahlreiche Negativschlagzeilen die Störanfälligkeit betreffend werfen die PS3 immer weiter zurück.
 
Zum Vergleich: Microsofts Konsole der nächsten Generation, die Xbox 360, ist bereits seit einem Jahr auf dem Markt. Ewig wird die treue Fangemeinde der Playstation, immerhin wurden 220 Millionen Konsolen in den zwölf Jahren gekauft, nicht mehr warten wollen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert