John de Mol und RTL kooperieren

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hilversum/Laren, Holland – John de Mol steigt aus dem holländischen TV- und Radiogeschäft aus. Der charismatische TV-Macher hat seinen TV-Sender „Tien“ sowie den Branchenprimus auf dem Radiomarkt „Radio 538“ an die Konkurrenz von RTL verkauft.

Wie die RTL-Group bekannt gab, bekommt de Mol im Gegenzug 26,3 Prozent der RTL-Einnahmen in den Niederlanden. Laut Schätzungen der „Financial Times Deutschland“ handelt es sich dabei um einen Wert von 316 Millionen Euro.

RTL ist wohl durch die gestiegene Gefahr durch den Konkurrenten SBS bereit gewesen, diesen hohen Preis für die De-Mol-Sender zu bezahlen. Damit will RTL die Marktführerschaft auf dem drei Milliarden Euro schweren holländischen TV-Werbemarkt behaupten. Wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete, hat ProSiebenSat.1 wie erwartet die SBS-Gruppe übernommen. Aus dieser Verschmelzung entsteht ein europaweit agierendes Medienunternehmen, das der RTL-Gruppe gefährlich werden könnte.

De Mol hatte sich zuletzt wieder in seine alte Produktionsfirma „Endemol“ eingekauft und stellt sich derzeit neu auf. Auch für RTL ist das Geschäft vorteilhaft: Wie die „FTD“ weiter berichtet, wird „Tien“ geschlossen und RTL macht mit den vorhandenen Lizenzen einen zweiten Sender auf. Denn formal habe die RTL-Gruppe de Mol nicht den Sender, sondern die Lizenzen abgekauft. Dort sollen dann laut Brancheninsidern die Fußballrechte ausgestrahlt werden, die de Mol auch an RTL abgegeben hat.
 
Da die Lizenzen aus Luxemburg stammen, muss RTL weniger Lizenzkosten zahlen, auch soll damit eine Kartelluntersuchung sowie die Abwicklungskosten für Tien wegfallen. Gleichzeitig wird RTL mit „Radio 538“ die unangefochtene Nummer Eins im niederländischen Radiomarkt. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum