Jugendkanal von ARD und ZDF: Entscheidung kommt 2013

56
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach Ansicht der MDR-Intendantin Karola Wille wird eine Entscheidung über den Jugendkanal im nächsten Jahr fallen. Die Diskussionen um den geplanten öffentlich-rechtlichen TV-Sender würden derzeit noch am Anfang stehen.

Die Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Karola Wille, rechnet 2013 mit einer Entscheidung über einen öffentlich-rechtlichen TV-Jugendkanal. „Ich denke, wir werden im nächsten Jahr wissen, ob und wie“, sagte sie am Donnerstag am Rande des Thüringer Mediensymposiums in Erfurt. Derzeit stehe die Diskussion noch am Anfang. Auch sei es noch zu früh, um über Standortfragen zu reden, sagte Wille. Sie sieht bei den ARD-Anstalten viel Potenzial für die Produktion eines Fernsehangebots, das sich an die 15- bis Ende-20-Jährigen richte.

„Wir sollten einen Jugendkanal auf die Beine stellen und junge Angebote entwickeln“, warb Wille für die Gewinnung jüngerer Zielgruppen. Der Faden, der mit dem ARD/ZDF-Kinderkanal KiKA aufgenommen worden sei, dürfe nicht abreißen, sondern müsse weitergesponnen werden. Die Generation „Schloss Einstein“ werde nicht selbstverständlich zu Sendungen wie „Fakt ist…!“ vom MDR oder zur „Tagesschau“ der ARD übergehen. Daher dürfe die Spanne zwischen dem Kinder- und dem Erwachsenenfernsehen nicht zu groß werden.
 
Das ZDF hatte sich schon zu Gesprächen über einen gemeinsamen Jugendkanal bereiterklärt. Unklar ist derzeit neben dem Standort auch noch die Rolle der Digitalkanäle, die zum Teil bereits junge Zuschauer ansprechen. Zu Überlegungen eines öffentlich-rechtlichen Kinderradios in Mitteldeutschland sagte Wille, auch diese stünden noch ganz am Anfang. Thüringens Staatskanzleichefin Marion Walsmann hatte sich unlängst für ein Kinderradio mit Sendesitz in Erfurt ausgesprochen. [dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

56 Kommentare im Forum

  1. AW: Jugendkanal von ARD und ZDF: Entscheidung kommt 2013 Den VPRT wirds freuen Grundsätzlich gibts schon einiges für diese Altersgruppe, aber verstreut über diverse ARD/ZDF Kanäle. Eine Bündlung macht Sinn, allerdings sollte dann mind. 1 Digitalkanal eingestellt bzw. ersetzt werden. Spontan würde ich ZDF Info ersetzen.
  2. AW: Jugendkanal von ARD und ZDF: Entscheidung kommt 2013 Wo ist denn bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten Kompetenz in der Programmgestaltung für die jugendliche Zielgruppe vorhanden? Mir würde auf Anhieb kein Format einfallen, was diesem Anspruch gerecht würde. Wenn es um Programminhalte für die Generation Ü65 ginge, da müsste man nur eine TV-Zeitschrift aufschlagen und blind den Finger in die ARD- oder ZDF-Spalte schieben. Man muss nur sehen, welche Produkte in der Hauptsendezeit beworben werden (Apothekenumschau, Treppenlifte, Rheuma-Salben,...). Daher wundere ich mich, warum nicht die Errichtung eines Spartenprogramms für Senioren zur Diskussion steht. Vermutliche Antwort: Nicht erforderlich, schon zweimal vorhanden.
  3. AW: Jugendkanal von ARD und ZDF: Entscheidung kommt 2013 Senioren Programme gibts doch schon weit mehr als nur 2 wenn ich an die vielen 3. Programme denke. Einen Jugend Sender haben die doch bereits im Aufbau mit Eins Plus - wozu noch einen extra Sender dafür. Eins Plus weiter zum Jugend Sender ausbauen und fertig.
Alle Kommentare 56 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum