JVC stellt kleinsten HDTV-Projektor vor

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Friedberg – JVC hat den kleinsten „Ultra High Definition Projektor“, den „DLA-SH4K“, vorgestellt.

Der Projektor arbeitet Angaben von JVC zufolge mit einem neuen, von JVC entwickelten 1,27-Zoll- und Zehn-Megapixel-D-ILA-Bildwandler und erzielt damit eine besonders hohe Auflösung. Dadurch sei die Darstellung bei Flugsimulatoren, Medizinanalysen, 3D-Projektionen sowie für Kontrollräume, Museen, Themenparks und Ultra-High-End-Heimkinos besonders gut.

Das Gehäusevolumen wurde laut Hersteller um ein Vielfaches reduziert. Ermöglicht worden sei dies u. a. durch den Einsatz der neuesten 1,27-Zoll-D-ILA-Bildwandler (Direct-Drive Image Light Amplifier) sowie eines neuen optischen Systems. D-ILA sei eine proprietäre Form der LCoS-Technik (Liquid Crystal on Silicone), einer Reflexionstechnologie, die eine weitaus höhere Pixeldichte als konkurrierende Bildwandler erlaube.
 
Die D-ILA-Bildwandler, welche im „DLA-SH4K“ zum Einsatz kommen, liefern Herstellerangaben zufolge eine native Auflösung von 4096 mal 2400 Pixel und damit eine Multi-Screen-Darstellung, die eine Projektion von bis zu vier Full-HD-Bildern zu gleicher Zeit ermöglicht. Das neu entwickelte optische System arbeite mit einer 825-Watt-Xenon-Lampe, die es auf eine Lichtleistung von 3 500 ANSI-Lumen bringen und zwischen 825 und 660 Watt regelbar sein soll. Um die Lichtleistung bei Bedarf noch weiter zu erhöhen, ließen sich sogar zwei Projektoren übereinander stapeln.
 
Der „DLA-SH4K“ ist laut JVC mit vier DVI-D-Eingängen (dual-link) ausgestattet, die für eine Vielzahl von Auflösungen ausgelegt sind. Neben den RS-232C- und USB-Anschlüssen gestatte das Ethernet-Interface die Einstellung und Installation mittels Webbrowsern von PCs aus. Darüber hinaus könnten dank der Netzwerkfähigkeit mehrere Projektoren von einem einzelnen PC aus gesteuert werden, während eine E-Mail-Funktion den Versand von Fehlermeldungen und Erinnerungen für den Lampenwechsel erlaube.
 
JVC will für diesen Projektor zwei Objektive anbieten, nämlich das 1,22-fach-Zoom „GL-MS4015SZG“ für Projektionen bis zu 7,62 Zentimetern (300 Zoll) sowie das „GL-MS4011SG“ für kleinere Projektionen bis zu 6,35 Zentimetern (250 Zoll). Der „DLA-SH4K“ ist ab sofort lieferbar. Mit dem Objektiv „GL-MS4015SZG“ kostet der Projektor 79 950 Euro (UVP), ohne 66 995 Euro (UVP). [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum