Kann Bitcoin die nationale Sicherheit eines Landes bedrohen?

0
7
Bitcoin
© peterschreiber.media/stock.adobe.com
Anzeige

Obwohl Bitcoin rasche Veränderungen und Wachstum in verschiedenen globalen Wirtschaftssektoren ermöglicht hat, sind andere skeptisch, dass die zunehmende Verbreitung von Bitcoin eine erhebliche Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen könnte.

Die Behauptungen beziehen sich vor allem auf jüngste Berichte, wonach Cyberkriminelle in die Online-Plattformen führender Unternehmen eingedrungen sind und eine Lösegeldzahlung in Kryptowährung gefordert haben. Infolgedessen haben die Sicherheitsbehörden Bedenken geäußert. So argumentieren einige Behörden, dass Angriffe, die Kryptowährungen verwenden, kriminelle Aktivitäten fördern und die nationale Sicherheit bedrohen. 

Das US-Militär behauptet, dass die zunehmende Verbreitung von Bitcoin auch eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen könnte, da sie möglicherweise die Position des US-Dollars als Weltreservewährung untergraben könnte. Diese Behauptungen richten sich jedoch gegen alle Kryptowährungen und beziehen sich nicht ausdrücklich auf Bitcoin. Der folgende Artikel untersucht die Beziehung zwischen Bitcoin und nationaler Sicherheit. 

Digitale Währungen und nationale Sicherheit 

Ein Gegenstand muss drei Kriterien erfüllen, um als Währung zu gelten. Er muss ein Wertaufbewahrungsmittel, eine Rechnungseinheit und ein Tauschmittel sein. Die US-Währung erfüllt alle diese Kriterien, wobei die Kaufkraft zur Messung des Nettowertes von Transaktionen verwendet wird. Fiat-Währungen wie der USD sind jedoch zentralisiert und unterliegen den Vorschriften von Regierungen und Zentralbanken. 

Virtuelle Währungen wie Bitcoin sind digitale Vermögenswerte, die für den Austausch von Transaktionsaufzeichnungen verwendet werden, die in einem gemeinsam genutzten größeren System validiert werden. Bitcoin basiert auf der Blockchain-Technologie, die alle Transaktionsdaten sammelt und die Prägung neuer Token regelt. Es handelt sich jedoch um eine dezentralisierte digitale Währung, die keiner Regierung oder zentralen Behörde unterliegt. Bitcoin hat eine begrenzte Angebotsobergrenze von nur 21 Millionen Token, was ihm eine erhebliche Kaufkraft verleiht. 

Die Blockchain-Technologie ist das Rückgrat von Bitcoin und ermöglicht eine nahtlose Zahlungsabwicklung ohne zwischengeschaltete Stellen. Dadurch können Bitcoin-Nutzer schnellere, sicherere und relativ kostengünstige grenzüberschreitende Überweisungen gewährleisten. Blockchain kann auch intelligente Verträge und die Nachverfolgung von Artikeln erleichtern und so eine genaue Aufzeichnung der Transaktionen für alle an den Transaktionen beteiligten Parteien, einschließlich Herstellern, Großhändlern, Vertriebsunternehmen, Einzelhändlern und Verbrauchern, erstellen.  

Inzwischen gibt es mehr als 1.000 Kryptowährungen mit einer geschätzten Marktkapitalisierung von etwa 2 Billionen US-Dollar. Bitcoin ist derzeit die beliebteste Kryptowährung und macht fast die Hälfte des Gesamtwerts der digitalen Währungen aus. Mehrere Unternehmen akzeptieren inzwischen Bitcoin als Zahlungsmittel für verschiedene Waren und Dienstleistungen. 

Viele Währungsumtauschplattformen, wie z.B. crypto trader, ermöglichen es Händlern und Investoren, Bitcoin gegen andere digitale Währungen und Fiatgeld zu kaufen und zu verkaufen. Außerdem gibt es auch Bitcoin-Geldautomaten, die es ermöglichen, Bargeld mit Bitcoin zu senden und zu empfangen. Die Akzeptanz von Bitcoin steckt noch in den Kinderschuhen, aber Analysten prognostizieren für die Zukunft ein erhebliches Wachstum. 

Wie sich digitale Währungen auf die nationale Sicherheit auswirken würden 

Experten haben auf einige Auswirkungen hingewiesen, die Bitcoin und andere digitale Währungen auf die nationale Sicherheit haben könnten. Eine davon ist, dass virtuelle Währungen einfacher zu waschen sind als Fiat-Geld. Im Gegensatz zu Bargeld können Bitcoin-Nutzer ihre Reserven schnell über verschiedene unauffindbare Online-Plattformen im Dark Web verschieben und sie in legitime digitale Vermögenswerte umwandeln, ohne dass sie einer Prüfung unterzogen werden. 

Die Schwierigkeit, virtuelle Zahlungen nachzuverfolgen, ist das Hauptmerkmal, das Fragen über nationale Sicherheitsbedrohungen aufwirft. Andere sind der Meinung, dass die Komplexität der Rückverfolgung von Bitcoin-Transaktionen kriminelle Aktivitäten wie Geldwäsche, Terrorismus und Betrug begünstigt und die nationale Sicherheit bedroht. Im Gegenteil, die Bitcoin zugrunde liegende Technologie könnte die beste Lösung für solche Bedrohungen sein, da sie alle Transaktionsaufzeichnungen in einem unumkehrbaren digitalen öffentlichen Hauptbuch validiert. 

Bitcoin hat das sicherste Netzwerk, trotz der wenigen Hacking-Fälle, über die in den Medien berichtet wurde. Außerdem haben Experten für digitale Forensik ausgefeilte Technologien entwickelt, um die Sicherheit virtueller Vermögenswerte und das Aufspüren gestohlener Kryptowährungen zu verbessern. Es wäre also falsch zu sagen, dass Bitcoin die nationale Sicherheit eines Landes bedrohen kann. 

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert