Kartellamt steht DVB-H-Plänen kritisch gegenüber

3
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Wettbewerbsrechtliche Bedenken hat das Kartellamt in Sachen Handy-TV geäußert. Dabei ist den Medienwächtern vor allem der geplante gemeinsam betriebene Service von T-Mobile, O2 und Vodafone ein Dorn im Auge.

Die Pläne der Mobilfunkanbieter, Anfang 2008 mit einem gemeinschaftlich betriebenen Angebot an den Marktzu gehen, haben laut Angaben der „Financial Times Deutschland“ die Skepsis der Wettbewerbshüter geweckt. Jetzt hat die Bonner Behörde eine Überprüfung der Verträge eingeleitet, die bis zu drei Monate dauern könnte.

Das gemeinsam gegründete Konsortium der drei Großen Mobilfunkbetreiber steht jetzt unter der Prüfung der Wettbewerbsbehörde. T-Mobile, O2 und Vodafone hatten im April ihre gemeinsamen Pläne dem Kartellamt gemeldet. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Kartellamt steht DVB-H-Plänen kritisch gegenüber haben diese Voll******* auch was anderes zu tun als die technische Entwicklung zu bremsen?
  2. AW: Kartellamt steht DVB-H-Plänen kritisch gegenüber Die Verhinderung einer marktbeherrschenden Stellung geht nun mal vor und dass ist auch gut so! Da ALLE hiesigen Mobilfunkprovider einen GEMEINSAMEN Markt mit DEMSELBEN KOSTENPFLICHTIGEN, ZWANGSVERSCHLÜSSELTEN Angebot betreiben wollen, ist das Kartellamt zum Eingreifen sogar gesetzlich VERPFLICHTET! Die Aufgabe des Kartellamtes ist es nun mal Kartelle, dort wo sie entstehen könnten zu VERHINDERN und dort wo welche sind, diese zu ZERSCHLAGEN! Und das ist vollkommen richtig so! Ein HOCH auf das Kartellamt! Es lebe hoch, hoch, hoch!!
  3. AW: Kartellamt steht DVB-H-Plänen kritisch gegenüber Die Kartellwächter aus Bonn haben nicht immer ein "glückliches Händchen".
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum