Kartellamt: Unity und Premiere müssen Klarstellungen vorlegen

1
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bonn/München/Köln – Mit der Kartellamtsentscheidung zu den Arena-Premiere-Vorschlägen könne heute wohl „tendenziell nicht“ mehr gerechnet werden. Dies sagte ein Kartellamtssprecher auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN.

„Die Unternehmen haben es versäumt, von uns angeforderte Klarstellungen zu den Verträgen vorzulegen“, begründete der Kartellamtssprecher die Verzögerung. „Ohne die Klarstellung können wir nicht entscheiden“, entschuldigte der Sprecher die Verzögerung.

Unitymedia wollte diesen Vorwurf gegenüber DF nicht kommentieren, die Anfrage an Premiere läuft derzeit. Sobald es hier neue Informationen gibt, erfahren Sie es zuerst.
 
Vergangenen Dienstag hatte der Präsident des Kartellamts, Bernhard Heitzer, eine Entscheidung im Fall der Arena-Premiere-Kooperation für Anfang dieser Woche in Aussicht gestellt. Die Kartellwächter müssen nun darüber entscheiden, ob Premiere die Lizenzrechte von Arena übernehmen darf und Arena damit geschlossen wird.
 [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Kartellamt: Unity und Premiere müssen Klarstellungen vorlegen Das kann ich alles nicht verstehen. Wenn ich meine Rechte verkaufen will, das ist das doch mein Bier. Wenn ich meine Firma schliessen will auch. Aber, und das wird wohl das Problem sein, Arena muss weiter bestehen, sonst müsste die Liga die Rechte erneut ausschreiben und so muss das Kartellamt entscheiden. Arena und die DFL, da sind echte Könner am Werk.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum