KDG-Verkauf: Experten rechnen mit langer Prüfung

6
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Für den Verkauf von Kabel Deutschland (KDG) an Vodafone wird mit einem langen Prüfverfahren durch das Bundeskartellamt gerechnet, denn bei dieser Fusion geht es nicht nur um den Zusammenschluss von Kabelnetzen. Dem neuen Kabel-DSL-Riesen könnte sogar eine Öffnung seiner Netze für die Angebote Dritter drohen.

Sollte das Kartellamt dem Verkauf der KDG an Vodafone zustimmen, entstünde ein Telekommunikationskonzern, der auf Augenhöhe mit der Deutschen Telekom agieren würde. Vodafone fielen 9 Millionen neue Kunden in 13 Bundesländern zu. Daher schließen Experten nicht aus, dass die Kartellwächter ähnlich wie bei der Telekom eine Öffnung der Netze für Drittanbieter wie etwa DSL-Reseller vorschreiben könnten. „Es wäre ein Unding, wenn der neue Konzern in einem Internet-Biotop leben darf, das ihn vor Wettbewerb schützt“, sagt ein Branchenkenner gegenüber DIGITAL INSIDER.

Da bei dieser Fusion nicht nur Kabelnetze sondern eben auch das DSL-Netz von Vodafone mit in die Prüfung des Kartellamts einfließt, wird nicht mit einem kurzen Verfahren der Bonner Behörde gerechnet. In ihrem Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr schreibt das Amt über die Konsolidierung im Kabelmarkt: „Breitbandkooperationen, die kartellrechtlich ausführlicher zu prüfen gewesen wären, gab es im Berichtszeitraum nicht.“ Eine solche Prüfung liegt nun mit dem Merger zwischen Kabel Deutschland und Vodafone vor. Rechtsexperten werten die Aussage des Berichts als eindeutigen Hinweis darauf, dass die Prüfung des KDG-Verkaufs mehr Zeit in Anspruch nehmen wird als die bisherigen Fusionsvorhaben im Kabelsektor.

Im DIGITAL INSIDER derWocheliefertIhnen unsergleichnamigerBranchen-Fachdienst immeramMontagexklusiveHintergründe aus derMedienbranche. WeitereInformationenzum Themafinden Sie in dergedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER,den Sieunter diesem Link abonnieren können.DIGITAL INSIDER der Woche – Archiv
[mh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: KDG-Verkauf: Experten rechnen mit langer Prüfung Kleiner Denkfehler? VF hat die Übernahme doch bei der EU zur Überprüfung angemeldet und damit ist das Deutsche Bundeskartellamt erst einmal außen vor. Oder habt ihr eure eigene Meldung von letzter Woche schon wieder vergessen?
  2. AW: KDG-Verkauf: Experten rechnen mit langer Prüfung Erstmal. Das Bundeskartellamt wird mit sicherheit den Antrag bei der EU stellen das die die Fusion prüfen dürfen. Die EU wird mit sicherheit nichts dagegen haben. Im endeffekt landet die Prüfung eh beim Bundeskartellamt. Wenn es genehmigt wird dann wird mit Sicherheit die Telekom einspruch einlegen. Eine Fusion dieser beiden größen kann der Telekom nicht egal sein. schließlichgeht es um viel Geld die der Telekom dann durh die lappen gehen wegen der letzten Meile.
  3. AW: KDG-Verkauf: Experten rechnen mit langer Prüfung Ja verdammt! Meine Rede seit Anbeginn der Fusionsgerüchte. Und daher auch mein Jubel von Anfang an. Aufbruch des Kabelmonpols, CbC-Pflicht bei Vodafone und ggf. weitere schöne andere Dinge für den Kunden... die überdies nun wohl auch nachräglich noch UMKBW reingedrückt werden! Schluss mit dem Infrastrukturmonopol! Dem OLG Düsseldorf und der Klage der UMKBW-Konkurrenten sei Dank! Die meisten hier haben das leider nur noch nicht geschnallt. Bald werde kleinere KNB die Chance erhalten, anderswo zu wildern. Es werden neue Reseller enstehen oder alte "wie "1 & 1") ins Geschäft einsteigen. So muss es laufen. Der Geburtsfehler des Kabelnetzes wird behoben.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum