Keith Olbermann verlässt MSNBC – Fox News stichelt

3
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der US-amerikanische Moderator Keith Olbermann hat am Freitagabend überraschend seinen Abschied von MSNBC bekannt gegeben. Nun stichelt Konkurrent Fox News: Olbermann sei Schuld daran, dass MSNBC ein „links-liberales Sprachrohr“ geworden sei.

Bereits kurz vor Start der Polit-Sendung „Countdown with Keith Olberman“ hatte MSNBC am Freitagabend (Ortszeit) in einer Pressemitteilung das Ende der Erfolgs-Show bekannt gegeben. Man habe sich im gegenseitingen Einvernehmen für eine Auflösung der vertraglichen Verpflichtungen entschieden, hieß es. Anschließend informierte Olbermann seine Zuschauerpersönlich, dass er künftig nicht mehr für den Sender arbeiten wird. Die Gründe für die Trennung wurden von beiden Seiten nicht näher ausgeführt.
 
Bereits im November war Olbermann von seinem Arbeitgeber drei Tage lang vom Dienst suspendiert worden. Auslöser waren Enthüllungen in Medien gewesen, wonach der 51-jährige Linkspopulist kurz vor den Wahlen an dreiKandidaten derDemokraten jeweils 2.400 US-Dollar gespendet hatte. Der Sender wertete das als Verstoß gegen die journalistische Unabhängigkeit (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Kurze Zeit später kehrte „“Countdown with Keith Olbermann“wieder auf den Bildschirm zurück.

Der Spott von Konkurrent Fox News nach der Entlassung Olbermannsließ nicht lange auf sich warten. Am Samstag teilte der Sender in seiner Online-Ausgabe mit, dass MSNBC nun die Chance habe, ein „unparteiischer Nachrichtensender“ zu werden. Olbermann sei eine „giftige Person“, die MSNBC zu einem „linksliberalen Sprachrohr“ umfunktioniert habe. Keith Olbermann, der sich öffentlich zu seiner liberalen Gesinnung bekennt, hatte in seiner Show regelmäßig die Berichterstattung von Fox News und insbesondere seines konservativen Gegenparts Bill O’Reilly kritisiert.
[dm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Keith Olbermann verlässt MSNBC - Fox News stichelt Ein hervorragendes Beispiel der Beeinflussung privater Medien durch Konzerne. Kurz vor der Übernahme von NBC Universal durch Comcast passiert das. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Es scheint als wiederholt sich die Geschichte. MSNBC hat schon einmal sein bestes Pferd auf äußeren Druck hin gefeuert. Das betrifft sogar den gleichen Sendeplatz (8pm ET). Der Name: Phil Donahue. Ihn konnte man nicht auf dem Bildschirm lassen, während auf anderen der kommende Krieg gegen den Irak bejubelt wurde. Dummerweise hat man sich mit dem Sportreporter Keith Olbermann, der zwar zuvor schon einmal bei MSNBC und CNN war, aber in erster Linie durch ESPN's SportsCenter und als Baseball-Lexikon auf zwei Beinen bekannt ist, einen Ersatz geholt, der in seinen Kommentaren die Verbrechen und Betrügereien der Bu$h-Regierung heftig angriff, während ohne Ausnahme jeder "Journalist" sich unter seinem Schreibtisch verkroch. Da es den Quoten diente und die alten Skandale vergesssen waren(Michael Savage gefeuert, Joe Scarborough aus der Prime Time entfernt), nahm man dies hin. Schließlich entwickelte sich die abgeschlagene #3 und miese Kopie von FNC zur #2, die nicht mehr nur in der "demo" (25-54) sondern auch in der gesamten Zuschauerschaft CNN am Morgen und in der Prime Time überholt hat. Aber mit der Übernahme durch ComCast wird nun aufgeräumt. Auch im Unterhaltungsbereich sind schon viele Köpfe gerollt. Quo vadis, NBC Universal??
  2. AW: Keith Olbermann verlässt MSNBC - Fox News stichelt Linkspopulist ist im Zusammenhang mit Olbermann ja mal ziemlich unpassend, insbesondere, da dieser Begriff regelmäßig im Zusammenhang mit Leuten wie Hugo Chavez benutzt wird und damit eher negativ konnotiert ist. Seine Berichterstattung und Kommentare waren zwar durchaus auch subjektiv geprägt, im Vergleich zu den Dreckschleudern auf der rechten, sprich Fox-Seite wie O'Reilly, Hannity und Glenn Beck ist er geradezu ein Ausbund von Ausgewogenheit.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum