Kleist-Hommage gewinnt Preis der freien Hörspielszene

0
25
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die beiden Hörspielproduzenten Anja Herrenbrück und Christian Ogrinz sind für ihr Kurzwerk „Küsse, Bisse. Eine Hommage an Kleist“ mit dem Preis der freien Hörspielszene ausgezeichnet worden. Die Gewinner dürfen nun in einem ARD-Studio eine professionelle Produktion in Angriff nehmen.

Anzeige

Das fertige Produkt soll dann in den Radioprogrammen der ARD ausgestrahlt werden, teilte die Sendeanstalt am Mittwoch mit. Die Preisverleihung findet am 12. November im Rahmen der ARD-Hörspieltage in Karlsruhe statt. Insgesamt waren zehn Stücke nominiert, die von einer Fachjury bestehend aus ARD-Hörspieldramaturgien und Mitarbeitern des Zentrums für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) ausgewählt wurden. Über die Internetseite der ARD-Radios können alle Einträge gehört und heruntergeladen werden.

In dem Siegerstück googelt ein Mann am Frühstückstisch nach Informationen
über Kleists Drama „Penthesilea“, während seine Frau erfolglos nach seiner
Aufmerksamkeit verlangt. In nur etwas mehr als acht Minuten entspinnt sich
ein „heißes, bis ins letzte Detail verdichtetes Liebeskampfduell“, lobte die Jury. Das Stück warte mit „präzise gesetzten Zitaten“ aus Kleists Drama und „akustischer Raffinesse“ auf, begründete die Jury ihre Entscheidung.
 
Auf dem Hörspielfestival, das vom 9. bis 13. November im ZKM Karlsruhe, in der
Hochschule für Gestaltung (HfG) und im Netz stattfindet, zeigen die öffentlich-rechtlichen Sender einen Querschnitt ihrer aktuellen Produktionen. Neben  Hörspielvorführungen, Diskussionen und Konzerten erwarten die Gäste auch Klanginstallationen. Den Abschluss bildet der Kinderhörspieltag am 13. November. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum