Köln.tv stellt Sendebetrieb ein

22
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach nur einem Jahr wird der lokale Fernsehsender Köln.tv bereits wieder eingestellt. Ende März wird der Sender das letzte Mal auf Sendung gehen. Als Grund wird die fehlende wirtschaftliche Perspektive angegeben.

Im rheinländischen Kabelnetz wird ein Sendeplatz frei. Der Kölner Lokal-TV-Sender Köln.tv, erst im Januar 2015 als Nachfolger von Center.tv an den Start gegangen, wird zum 31. März nach nur einem Jahr seinen Sendebetrieb wieder einstellen. Dies kündigte die Mediengruppe DuMont am Mittwoch an.

Vor allem wirtschaftlich hat sich der Sender laut der Mediengruppe nicht gerechnet. Die hohen Verbreitungskosten für die Einspeisung ins Kabelnetz konnten durch zu geringe Werbeeinnahmen nicht wieder eingespielt werden. Für 30 Mitarbeiter bedeutet diese Entscheidung den Verlust des Jobs, immerhin würden den Auszubildenden und Volontären Plätze bei DuMont angeboten. „Für unser junges Team tut es mir sehr leid, es hat das Programm hervorragend ausgebaut“, erklärte der Geschäftsführer des Senders, Johannes Müller.
 
Bis zum 31. März wird Köln.tv weiter im analogen und digitalen Kabelnetz von Unitymedia und Netcologne verbreitet, über Telekom Entertain ist das Programm auch über IPTV zu sehen. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. Einfach nur peinlich in meinen Augen: erst wird das Programm von center.tv drastisch zusammengestrichen und das eigene Studio aufgegeben und dann nur 15 Monate nach dem Relaunch der Stecker gezogen ...
  2. na dann gibt es ja auf zattoo wieder platz für einen anderen sender. mal sehen was dann für ein regiosender bundesweit verbreitet wird. ist ja wichtig zu wissen, was der örtliche metzger anbietet....
  3. Ich schrieb es ja schon immer "Provinzfernsehen" lohnt sich nicht. Da kann man noch so viel über Föderalismus und lokales Bla bla daher schwadronieren. Diejenigen die sich wirtschaftl. über Wasser halten, sind meist aus Bayern und werden dort auf die ein-oder andere Art und Weise von der BLM bezuschusst. Schafft endlich diese Relikte aus den 90ern ab. Schont die/den Geldbeutel der/des Veranstalter(s). Bin ja gespannt bis wann das unsere Lokalfunker hier einsehen. Sollte ja schon mal Ruhe sein. Ja es "schleift" noch so. Ein Schrecken ohne Ende.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum