Kofler wird nicht in Premiere-Aufsichtsrat wechseln

21
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – „Für groben Unfug“ hält der scheidende Premiere-Vorstandsvorsitzende Georg Kofler die normal übliche Praxis, nach der Karriere in den Aufsichtsrat zu wechseln.

„Ich belaste künftig Premiere mit Null“, sagte der scheidende Mister Premiere gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ). Kofler machte deutlich, dass er von Premiere keine Abfindung erhalte und seinen Dienstwagen privat übernehmen will.

Weiterhin untermauerte Kofler gegenüber der „SZ“, dass rein persönliche Beweggründe diese Entscheidung motiviert hätten. Es habe ihn niemand gedrängt. Auch dementierte Kofler die entstandenen Gerüchte, dass sein Rückzug mit einer baldigen Übernahme von Premiere im Zusammenhang stehe. Es gebe derzeit, so Kofler in der „SZ“, keine konkreten Gespräche mit einem Interessenten, der die Firma teilweise oder sogar ganz übernehmen wolle. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

21 Kommentare im Forum

  1. AW: Kofler wird nicht in Premiere-Aufsichtsrat wechseln Über was hier alles berichtet wird... Mein lieber Scholli... Der Kofler-Rückzug hat hier ja eine riesige Flut an Meldungen ausgelöst und jetzt wird auch noch über Koflers Auto berichtet... Was wird da wohl noch alles kommen?
  2. AW: Kofler wird nicht in Premiere-Aufsichtsrat wechseln Nee, Bundeskanzler! Dann kann er Deutschland sanieren.
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum