Kulturstaatsminister: ARD/ZDF vernachlässigen Dokus für Quote

7
6
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Dokumentationen und Kultursendungen brauchen bessere Sendeplätze im Programm von ARD und ZDF – das forderte nun Kulturstaatsminister Bernd Neumann und mahnte, dass die Quote nicht wichtiger sein dürfe als der Auftrag der Öffentlich-Rechtlichen.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann ist mit der Programmgestaltung von ARD und ZDF unzufrieden: Zu oft würden Dokumentationen und Kultursendungen mit Blick auf die zu erwartende Quote ins Nachtprogramm gelegt, was es Interessierten mitunter schwer macht, die gewünschten Sendungen zu verfolgen. Für den Minister ein Umstand, an dem die Sender vor allem hinsichtlich ihres Auftrags etwas ändern müssen: „Es kann bei den öffentlich-rechtlichen Sendern nicht ausschließlich um Quote gehen“, zitierte die „Welt“ Neumann am Mittwoch auf ihrem Online-Portal.

Zu oft würden Dokus im Nachtprogramm kurz vor Mitternacht platziert, „wenn der normale Zuschauer, der am nächsten Tag früh zur Arbeit geht, schon abgeschaltet hat“, so der CDU-Politiker weiter. Daher forderte Neumann ARD und ZDF dazu auf, den Kultursendungen mehr zuschauerfreundliche Sendeplätze, sprich vor 23 Uhr einzuräumen. Zudem erwartet der Minister von den Öffentlich-Rechtlichen mehr Engagement im Bereich des deutschen Films und im speziellen auch des Dokumentarfilms. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Kulturstaatsminister: ARD/ZDF vernachlässigen Dokus für Quote Nicht nur bessere Sendeplätze, auch bessere Dokus... dieses Guido-Knopp-Infotainment-Gesabbel mit einem Hang zur Geschichtsklitterung hat mit einer Dokumentation so viel zu tun wie eine Kuh mit einem Kühlschrank, auch wenns zur derzeitigen "Qualität" des öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland definitiv passt. Wie man so etwas macht sieht man oft bei der BBC und gelegentlich auch bei Discovery oder National Geographic...
  2. AW: Kulturstaatsminister: ARD/ZDF vernachlässigen Dokus für Quote Also ein Unterangebot an Dokumentationen gibt es im deutschen Fernsehen nun wirklich nicht. Bessere Sendeplätze? Das ist so eine Sache. Es gab immer mal wieder Versuche der ARD, anspruchsvolle Dokus auf gute Sendeplätze zu hieven, die sind aber so gnadenlos gescheitert. Die Zahl der Menschen, die um 20:15 Uhr eine Doku schauen wollen ist begrenzt. Ausnahmen gab es nur immer wieder bei Geschichtsformaten ("Die Deutschen" "Hitlers Schäferhund" etc.). In dritten Programmen, auf Phoenix, 3sat, Arte, tagesschau24, ZDF info gibt es genügend Sendeplätze für Dokumentationen auch zu vernünftigen Tagesszeiten.
  3. AW: Kulturstaatsminister: ARD/ZDF vernachlässigen Dokus für Quote Wenn sich Politiker in irgendetwas einmischen, kommt nur Murks heraus! Herr Neumann muss sich offenbar wieder öffentlich melden, um seine "Notwendigkeit" herauszustellen. Trotzdem hat er Recht! ARD und ZDF haben sich dem flachen Niveau der Primatensender angepasst, obwohl sie es dank milliardenschwerer, garantierter Einnahmen nicht nötig hätten. Gegenteilige Behauptungen der ARD-Vorsitenden Piel sind nichts wert, es sind nur hohle Phrasen! Sie hatte vor mehr als einem Jahr großspurig mitgeteilt, dass die ARD nicht auf Quote aus ist! Die Realität sieht aber anders aus, wie etliche neu angebotene Formate beweisen (z.B. Ratesendungen, Castingshows). Ob die ÖR jedoch damit die an RTL und Co. "verlorenen" Zuschauer wieder gewinnen können, darf bezweifelt werden! Die Qualität der ÖR-Angebote ist seit Jahren beständig gesunken. Ich frage mich, wozu diese überhaupt einen riesigen Fundus an sendewürdigen Dokus, Filmen und Serien in ihren Archiven lagern? Um Staub anzuziehen...? Seltsamerweise kann der britische öffentlich-rechtliche Sender, die BBC, mit einem seit vielen Jahren deutlich sinkenden Budget und schrumpfender Personalstärke qualitativ Hervorragendes produzieren, das auch in D gern gesehen wird. Mich haben diese Systeme als Zuschauer verloren! Bei mir im Kabel, via SKY oder im Original via Astra 28.2° Ost (meine Schüssel ist gegenwärtig nur auf diese Position ausgerichtet) gibt es mehr als genug Doku- und Filme-Sender. Und auf deutschen Filme, z.B. die, die man derzeit bei den ÖR sehen kann, kann ich verzichten - Dramen, Dramen und nochmals Dramen. Oder solche, die sich mit sozial-kritischen Themen beschäftigen. Gibt es in D keinen Platz (mehr) für Lustiges, Humorvolles? Alltagsprobleme sehe ich tagsüber genug, da möchte ich mich abends entspannen!
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum