„Kundenschutz steht bei Astro TV an erster Stelle“

4
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Über die freiwillige Selbstverpflichtung der Questico AG, zu der der Fernsehsender Astro TV gehört, sprach DIGITAL FERNSEHEN mit dem Vorstandsvorsitzenden der Questico AG, Sylvius Bardt.

„Nutzer von Astro TV können sich künftig auf einen noch höheren Standard beim Kundenschutz verlassen“, teilte Astro TV vor einigen Tagen mit (DIGITAL FERNSEHEN) berichtete. Die Selbstverpflichtung soll sowohl für Astro TV als auch für die esoterische Lebensberatung per Telefon über die Questico-Internetplattform gelten.

DIGITAL FERNSEHEN: Herr Bardt, Warum haben Sie die freiwillige Selbstverpflichtung abgegeben?
 
Sylvius Bardt: Wir haben die freiwillige Selbstverpflichtung abgegeben, weil es immer wieder Nachfragen zu Astro TV und den Abläufen während der Sendungen gab. Mit der Selbstverpflichtung haben wir die durch unsere Hausordnung schon bestehenden Regeln in eine neue Form gebracht.
 
DF: Warum ist eine solche überhaupt nötig?
 
Bardt: Um zu kommunizieren, welche Leistungen und welchen Service die Questico AG den Nutzern bietet und um sich somit auch von Wettbewerbern abzugrenzen. Wir sind der einzige Anbieter, der seine Regeln so kommuniziert und auch einhält. Wer Nutzer bei uns ist, kann sich auf die Inhalte der Selbstverpflichtung verlassen und berufen.
 
DF: Wie sah der Kundenschutz bisher aus?
 
Bardt: Der Kundenschutz steht bei Questico und somit auch bei Astro TV an erster Stelle. Wir sind uns der Verantwortung für unsere Nutzer bewusst. Die Regeln der Selbstverpflichtung wurden bislang schon in dieser Form gewahrt und eingehalten. Die Selbstverpflichtung ist erstmals die externe Kommunikation von bereits intern bekannten und angewandten Regeln.
 
DF: Diese freiwillige Selbstverpflichtung soll für mehr Transparenz bei den Beratungsangeboten Ihres Fernsehsenders Astro TV sorgen. „Eine solche Selbstverpflichtung hätte Astro TV niemals unterschreiben müssen, wenn sie den Kundenschutz nicht mit Füßen treten würden“, so ein Kommentar aus unserem Forum. Bitte nehmen Sie dazu Stellung.
 
Bardt: Das ist mit Verlaub gesagt absoluter Unsinn. Kundenschutz stand und steht bei uns an erster Stelle. Das ist die Meinung eines Schreibers in einem Forum, der keinen Einblick in die Abläufe bei Questico hat. Wir kommentieren nicht jeden unqualifizierten Forenbeitrag.
 
DF: Der Sender Astro TV ging bereits im Juni 2004 auf Sendung. Warum führen Sie die Selbstverpflichtung erst jetzt ein?
 
Bardt: Durch die Einführung von Life-Sendeinhalten im Sommer 2005 mussten die Regeln angepasst und erweitert werden. Diese veränderten Regeln standen auch schon in der gültigen Hausordnung, nur wurden sie mit der Selbstverpflichtung nun erstmals extern kommuniziert.
 
DF: Was war der konkrete Anlass zu dieser Maßnahme?
 
Bardt: Zum Einen kritische und falsche Berichterstattungen der Presse, zum Anderen konstruktive Gespräche mit der DLM. Das hat uns gezeigt, dass unsere internen Regeln bis dahin nicht ausreichend kommuniziert waren. Wir wollen pro-aktiv kommunizieren, um künftig Missverständnissen bei Berichterstattungen über die Questico AG vorzubeugen.
 
DF: Gesetzt den Fall, Sie hätten keine freiwillige Selbstverpflichtung abgegeben, hätten Sie befürchten müssen, dass die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) administrativ tätig wird?
 
Bardt: Nein. Es gab und gibt keine formelle Beanstandung und auch kein Verfahren, was zu einer Beanstandung geführt hätte.
 
DF: In einer Presseerklärung sagten Sie: „Die Selbstverpflichtung wird uns helfen, unsere Stellung als Premium-Anbieter auf diesem Gebiet zu bestätigen“. Durch welche Maßnahmen wollen Sie Ihre Position zukünftig ausbauen?
 
Bardt: Die Questico AG ist ein offenes Unternehmen, wir haben nichts zu verbergen. Jeder Berater ist mit seinem echten Namen genannt, die Bewertungssysteme sind für jeden einsehbar. Die Berater unterliegen einem Verhaltenskodex, wir haben Krisennummern für Notfälle parat, jeder Nutzer hat jederzeit die volle Kostenkontrolle, die Kunden erhalten bei berechtigten Kritiken ihr Geld zurück. Die Nutzer können 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche unser Service-Center nutzen.
 
Darüber hinaus ist unser Kunden-Center an sieben Tagen der Woche für unsere Kunden da. Mit all diesen Punkten unterscheiden wir uns ganz klar vom Wettbewerb. Unsere Kunden können sich jederzeit auf diese Punkte verlassen und darauf berufen. Wir stehen ständig im Dialog mit unseren Kunden, um das Angebot im Fernsehen (Astro TV) und auf unserer Beratungsplattform (questico.de) ständig weiter zu entwickeln und zu verbessern.
 
DF: Für wie viele TV-Zuschauer in Deutschland könnte nach Ihrer Einschätzung Ihr Angebot interessant sein?
 
Bardt: Unser Angebot richtet sich an astrologisch und esoterisch affine Menschen. Die Kernzielgruppe sind Frauen ab 30. Auf unserem Beratungsportal questico.de sind derzeit mehr als eine Million Nutzer registriert. Wir sehen ein stetig wachsendes Interesse an unseren Service- und Produktangeboten.
 
DF: Herr Bardt, vielen Dank für das Gespräch. [ar]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: "Kundenschutz steht bei Astro TV an erster Stelle" Ohja...Kundenschutz wird sicher auch bei 9Live ganz groß geschrieben.....
  2. AW: "Kundenschutz steht bei Astro TV an erster Stelle" Na ja, diese Punkte der "Questico-Selbstverpflichtung" werden wohl auch bei 9Live eingehalten... ... aber..., wer einmal "Blut geleckt" hat, der kommt möglicherweise nicht mehr davon los - und da ist dann schnell viel Kohle futsch, von der geopferten Zeit mal ganz zu schweigen! Natürlich muss man aber generell erst mal selbst aktiv werden. Der beste Kundenschutz ist einfach der, den/diese Call-In Kanäle aus der Senderliste zu löschen (oder zumindest ganz ans Ende "verbannen")!!!
  3. AW: "Kundenschutz steht bei Astro TV an erster Stelle" Aus gutem Grund will die Industrie feste Programmlisten, es darf doch nicht sein das jemand solch qualitativ hochwertige Programme löscht.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum