Leichtathletik-WM: ARD und ZDF vor Sportausschuss zitiert

33
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Der öffentlich-rechtliche Einkauf von Sportrechten beschäftigt jetzt auch die Politik: ARD und ZDF haben am Mittwoch vor dem Sportausschuss des Bundestages erklären müssen, warum sie auf Übertragungen der beidenkommenden Leichtathletik-WMs verzichten wollen.

An der nicht-öffentlichen Anhörung am Mittwoch nahmen ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky, ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sowie Vertreter des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) teil, berichtete die „Welt“ am Donnerstag. Die Ausschussvorsitzende Dagmar Freitag, die ehrenamtlich als DLV-Vizepräsidentin amtiert, erklärte, die Anhörung habe zum Ziel gehabt, dass beide Seiten aufeinander zu gingen. Dies sei gelungen. Inwieweit das Gespräch Auswirkungen auf die Rechtevergabe hat, blieb offen. DLV-Präsident Clemens Prokop resümierte: „Leider kann der Sportausschuss ja nichts entscheiden“.

An der Grundproblematik hat sich den Aussagen der Beteiligten zufolge wenig geändert. Das Problem sei nicht der fehlende Wille von ARD und ZDF, die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Südkorea und Moskau übertragen zu wollen, sondern die Höhe der finanziellen Forderungen. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF habe die Rechte an die Vermarktungsagentur IEC übergeben. Diese versuche, im Interesse des Verbands einen optimalen Erlös zu erzielen.
 
Vertreter beider Sender gaben zu Protokoll, für die beiden Weltmeisterschaften, in denen die Entscheidungen zur Mittagszeit fallen, sei man nicht bereit, einen zweistelligen Millionenbetrag zu zahlen. Im Gegenzug sieht sich die ARD mit öffentlicher Kritik konfrontiert, im Gegenzug einen Vertrag über Boxrechte in der Größenordnung von 54 Millionen Euro unterzeichnet zu haben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Ob die Leichtathletik-Weltmeisterschaften auf den öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen werden, soll sich innerhalb der nächsten Woche entscheiden. Denn bis zum 31. März müssen alle Sender, die live berichten wollen, ihre sogenannte Buchung machen. Mit dieser werden unter anderem Kamerapositionen und Übertragungsleitungen bestellt. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

33 Kommentare im Forum

  1. AW: Leichtathletik-WM: ARD und ZDF vor Sportausschuss zitiert Auf das Ende bin ich gespannt. Hoffentlich lassen sich ARD und ZDF nicht vom Kurs abbringen.
  2. AW: Leichtathletik-WM: ARD und ZDF vor Sportausschuss zitiert Profis schauen EUROSPORT !!!!!!!!!!!!!!!!! Rentner sehen ARD &. ZDF
  3. AW: Leichtathletik-WM: ARD und ZDF vor Sportausschuss zitiert Ich kann die Kritik schon verstehen. Soll mir mal jemand erklären, was es mit sparen zu tun hat, wenn man 12 Mio. für Leichtathletik nicht zahlt, dafür aber 54 Mio. für Boxen zum Fenster rauswirft. Würden ARD/ZDF generell sparen, könnte ich das verstehen - aber so nicht.
  4. AW: Leichtathletik-WM: ARD und ZDF vor Sportausschuss zitiert Man kann das aber ja nicht nur an den Eurozahlen festmachen. Wenn bei den Boxveranstaltungen, die ja über 3 Jahre gehen, insgesamt 30 Millionen am Samstagabend zuschauen, bei der Leichtathletik, die ja hauptsächlich nachts und am frühen morgen über 14 Tage gesendet werden, nur 5 Millionen zuschauen relativiert sich das ganze.
Alle Kommentare 33 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!