LG tritt One-Blue-Lizenzprogramm bei

0
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Unterhaltungselektronikhersteller LG hat sich dem Lizenzprogramm One-Blue angeschlossen. Die von Hitachi, Panasonic, Philips, Samsung, Sony und Cyberlink gegründete Patentvergabestelle hat sich zum Ziel gesetzt, die Akzeptanz und Nutzung von Blu-ray-Produkten zu erhöhen.

Anzeige

Wie One-Blue am Montag bestätigte, stößt mit LG ein weiterer Hersteller von Blu-ray-Produktion dem Konsortium als Lizenzgeber hinzu. Roel Kramer, CEO von One-Blue, bezeichnete das Unternehmen als Vorreiter bei der Entwicklung und Einführung der Blu-ray-Disc und betonte, dass der Hersteller zahlreiche wichtige Patente mitbringe.

One-Blue will nach eigener Aussage für seine Lizenzgeber als gemeinsame Lizenzagentur handeln und die für Blu-ray-Produkte erforderlichen Patent-Lizenzen verwalten. Im Vordergrund des Konsortiums steht allerdings das Interesse, Hersteller im Unterhaltungselektronik- und PC-Bereich für die von den Mitgliedsfirmen gehaltenen Patente zur Kasse zu bitten. Der Umstand, dass die Zahlung durch den Zusammenschluss nicht an verschiedene einzelne Patentinhaber geleistet werden muss, sondern über einen Gesamtbetrag pro verkauftem Laufwerk an das Konsortium abgeführt wird, wertet One-Blue dabei als Beitrag zur Förderung der Technologie.
 
Bei Hardware und Software deckt das Lizenzprogramm die für Blu-ray-Disc, DVD und CD erforderlichen Patente ab, während sich die Lizenzen bei Disc-Produkten auf die für Blu-ray erforderlichen Patente erstrecken. One-Blue hat sich zum Ziel gesetzt, als innovativer Patentpool zu agieren, der das Spielfeld ebne, Kostensenkungen herbeiführt und den fairen Gebrauch des Patentsystems in der gesamten Optical-Disc-Technologiebranche fördert. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum