Lizenzprogramm für universellen 3D-Brillenstandard beginnt

0
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Im Sommer kündigten die Unternehmen Panasonic, Samsung, Sony und Xpand 3D an, einen einheitlichen Standard für aktive 3D-Brillen zu entwickeln. Das Lizenzprogramm wurde nun offiziell gestartet.

Anzeige

Neben den Begründern des Programms „Full-HD-3D-Brillen-Initiative“ werden zukünftig 12 weitere Firmen hinzukommen, unter anderem die TV- und Projektorhersteller Toshiba, Viewsonic, Changhong, Funai, Sharp, Hitachi, Mitsubishi, Seiko Epson und Sim 2, teilte das Internetportal „Marcush“ aktuell mit. Im Rahmen der Initiative wollen die Mitglieder des Programms gemeinsam eine funkgesteuerte aktive 3D-Brillentechnologie entwickeln und lizensieren, die nicht an Produkte eines Herstellers gebunden ist. 

Die Brillen sollen dann mittels standardisierter Protokolle zu 3D-TVs, Computerbildschirmen, Projektoren sowie 3D-Kinos, welche Xpand-Shutterbrillen nutzen, kompatibel sein. Per Bluetooth- oder Infrarotverbindung kommuniziert die Brille mit den entsprechenden Endgeräten. Die ersten Universalbrillen mit den neuen IR/Funk-Protokollen sollendann 2012 verfügbar und zu den 2011er 3D-Fernsehmodellen mitAktivtechnik kompatibel sein. Mit dem einheitlichen Standard sollen mehr Kunden zum Kauf eines 3D-Gerätes verlockt werden. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum