LMK: Finanzkrise wird Auswirkungen auf regionale Anbieter haben

0
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Im Gespräch mit DIGITAL FERNSEHEN spricht Manfred Helmes, Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), über die Ziele seiner Anstalt für 2009.

Anzeige

So ist unter anderem die Lizenzverlängerung von RPR ein wichtiger Punkt auf der Agenda der LMK für 2009. Auch die Folgen der Rezession sieht Helmes für die Unternehmen im Verantwortungsbereich der LMK kritisch.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Herr Helmes, wie ist das Jahr 2008 für die Landeszentrale für Medien und Kommunikation gelaufen?
 
Manfred Helmes: Das Jahr 2008 brachte neue Rollen im Bereich der Gemeinschaftsaufgaben der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) und der Medienregulierung. Insgesamt ist es der LMK gelungen, auch 2008 erfolgreich und gestaltend in die medienpolitischen Diskussionen und Entwicklungen im Lande mit eingebunden zu sein. Mit unseren Projekten und Einrichtungen wie Klicksafe, Jugendschutz.net, Medienbildung.com sowie mit der Gründung weiterer Medienkompetenznetzwerke waren wir auf der regionalen, der landes- und bundesweiten und der europäischen Bühne 2008 sehr aktiv.

DF: Was sind im Rückblick die Höhepunkte Ihrer Arbeit im vergangenen Jahr?
 
Helmes Das LMK-Mediencolloquium, das am 1. Dezember 2008 in Berlin stattfand, ist sicher einer der Höhepunkte 2008 gewesen. Hier haben wir mit einer Fachveranstaltung unsere neue Koordinatoren-Rolle des Verbundes Saferinternet.de vorgestellt.Ein weiterer wichtiger Schritt war, dass wir das umfassende Projekt „Erzieher/innen Club“ der Medienbildung.com gemeinsam mit der Stiftung Lesen auf den Weg gebracht haben.
 
DF: Sehen Sie die Erwartungen und Ziele, die sich die LMK für 2008 gesetzt hatte als erfüllt?
 
Helmes Ich sehe unsere Erwartungen und Ziele erfüllt. Wir haben uns in den Bereichen Medienpolitik, Aufsicht, Technik und Medienkompetenz mit vielfältigen Initiativen und Projekten eingebracht. Ich möchte aber an dieser Stelle noch hervorheben, dass ich mich über die gesicherte Finanzierung von Jugendschutz.net besonders freue.
 
DF: Welche Pläne haben sie für 2009? Welche besonderen Höhepunkte und Herausforderungen kommen in diesem Jahr auf die LMK zu?
 
Helmes Ein wichtiger Punkt wird die Verlängerung der Lizenz von RPR sein. Weitere Herausforderungen sind die weitere Stärkung der regionalen und lokalen TV- und Hörfunkanbieter. Im Bereich Medien und Bildung wird die Konsolidierung der Medienkompetenznetzwerke in Rheinland-Pfalz eine herausragende Bedeutung haben.

Unsere Arbeit auf europäischer Ebene im Rahmen des Safer Internet Programms der Generaldirektion für Informationsgesellschaft und Medien wird 2009 ebenfalls im besonderen Fokus unserer Tätigkeiten stehen.
 
DF: Die aufkommende Finanzkrise betrifft auch die privaten Medien. Sehen Sie auf die von ihrer Medienanstalt zugelassenen Unternehmen Schwierigkeiten zukommen? Und sehen Sie Möglichkeiten den Unternehmen in einem solchen Fall helfen zu können?
 
Helmes Ich sehe hier durchaus Auswirkungen im Bereich der regionalen und lokalen TV-Anbieter. Sollte der Werbemarkt schrumpfen, trifft das unwillkürlich die privaten Medien. Wir werden darüber hinaus auch im kommenden Jahr ein kritischer Begleiter der Entwicklung der Pro Sieben Sat 1 Media AG sein.
 
DF: Herr Helmes, vielen Dank für das Gespräch. [mth]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum