M7 auf der ANGA COM: Mit Glasfaser und neuen Sendern in die Zukunft

23
1056
M7 Group

Vom 23. bis 25. Mai 2023 trifft sich die Branche auf dem Gelände der Koelnmesse zur ANGA COM. Netzbetreiber, Ausrüster und Inhalteanbieter tauschen sich drei Tage in Folge über die neusten Entwicklungen im Markt aus. Unter den vertretenen Unternehmen ist auch Die M7 Group.

M7 stellt sich mit Glasfaser für die Zukunft auf

M7 beliefert Netzbetreiber künftig über Glasfaserleitungen mit seinen TV-Programmpaketen. Die M7-Partner profitieren dadurch von einer größeren Senderauswahl, flexibleren Angebotsgestaltung und erhöhten Ausfallsicherheit. Die Signalzuführung erfolgt voll redundant – ein wichtiger Aspekt, denn die TV-Versorgung der Bevölkerung gehört zur kritischen Infrastruktur. Die TV-Kopfstellen der Netzbetreiber, die bisher via Satellit versorgt wurden, werden dabei über das Produkt „M7 Livestream“ an das zentrale M7-Headend am Glasfaserknotenpunkt Equinix in Frankfurt am Main angeschlossen. Über Kooperationspartner bietet M7 weitere lokale Zugangspunkte (PoPs) an, um die Anknüpfungspunkte näher an die Kopfstellen der Netzbetreiber zu bringen, was die Anbindung einfacher macht und Kosten spart. Die Umstellung soll in diesem Jahr durchgeführt werden.

Neue Sender im TV-Portfolio

Universal TV bereichert das M7-Senderangebot mit hochwertigen Spielfilmen und neuen Serien. Der Pay-TV-Kanal kam im Zuge der Verlängerung der langjährigen Partnerschaft von M7 mit NBC Universal Global Networks Deutschland dazu. Neben Universal TV sicherte sich M7 die langfristigen Verbreitungsrechte der Schwestersender SYFY und 13th Street. Ein weiterer Neuzugang ist der Sender Current Time TV, der sich an russischsprachige Haushalte richtet. 

M7 auf der ANGA COM 2023

Über Neuigkeiten und seine Produkte und Dienstleistungen informiert M7 an seinem Messestand A10 in Halle 7 auf der ANGA COM 2023 in Köln. Marco Hellberg, Geschäftsführer der Eviso Germany GmbH, dem M7 Business Partner in Deutschland, spricht am 24. Mai auf dem Kongresspanel „Quo vadis TV-Empfang: Wer gewinnt nach dem Wegfall der Umlage?“ (14.30 – 15.30 Uhr, Raum 1) über die neue Situation auf dem Wohnungsmarkt, wo Kabel-TV-Entgelte künftig nicht mehr über die Mietnebenkosten abgerechnet werden können, und welche Möglichkeiten und Chancen sich für Wohnungsgesellschaften, Netzbetreiber und Dienstleister ergeben. Auch dieses Jahr lädt M7 am zweiten Messetag zu seiner traditionellen Abendveranstaltung ein, die wieder im Kaiser-Wilhelm-Bad im Kölner Stadtpalais stattfindet.

Bildquelle:

  • df-m7-group-white: M7

23 Kommentare im Forum

  1. "Über Kooperationspartner bietet M7 weitere lokale Zugangspunkte (PoPs) an, um die Anknüpfungspunkte näher an die Kopfstellen der Netzbetreiber zu bringen, was die Anbindung einfacher macht und Kosten spart. Die Umstellung soll in diesem Jahr durchgeführt werden." Dennoch bin ich gespannt, wie viele kleine Netze, die derzeit noch M7 nehmen, aus technischen Gründen / Kostengründen abspringen werden müsen. Da sind Netze dabei mit wenigen tausend angeschlossenen Haushalten.
  2. Die kleinen Netze sollten sich überlegen, ob es nicht vernünftiger ist FTA 1:1 von astra /hotbird /türksat zu übernehmen und für HD/payTV auf Joyn/Waipu/Zattoo zu verweisen.
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum