Mangelndes Digitalverständis bremst Eltern aus – TV-Sender positiv

6
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Jugendmedienschutz durchzusetzen ist nicht immer leicht. Nicht nur für die Gremienwächter.

Seit fünf Jahren existiert in Deutschland die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), die vor allem sender- und anbieterseitig darüber wachen muss, dass die festgelegten Richtlinien eingehalten werden.

Doch nicht nur die Medienwächter sind in der Pflicht, ein wachsames Auge hüten. Das ist auf einer Podiumsdiskussion anlässlich des fünfjährigen KJM-Bestehens einmal mehr deutlich geworden. Auch Eltern können sich ihrer Verantwortung nicht entziehen. Doch für die ist das oft gar nicht so leicht.
 
Schuld daran sei die Generationenkluft und mit ihr einhergehen das oft mangelnde Verständnis und Interesse an der modernen Medientechnologie, rief Prof. Dr. Helga Theunert, Wissenschaftliche Direktorin am Münchner Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis ins Gedächtnis. Je älter der Nachwuchs werde, desto tiefer steige er in die digitale Medienwelt ein. Die Aufmerksamkeit der erziehende Generation lasse infolge dessen nach.
 
Fernsehseitig hat der Jugendschutz derzeit einen positiven Trend. „Private Rundfunkanbieter wie Premiere konnten sich durch Jugendschutzvorkehrungen im Wettbewerb positiv positionieren“, betonte KJM-Vorsitzender Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring. Trotzdem mangele es an einer einheitlichen Prüfung. Eine Jugendmedienschutzaufsicht bei den öffentlich-rechtlichen Sender fehle noch immer. Das hatte auch Thomas Langheinrich, Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, schon kritisiert (DF berichtete). [ft]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Mangelndes Digitalverständis bremst Eltern aus - TV-Sender positiv sogar der artikel drückt es aus: Jugendschutz fängt schon zuhause an! Wenn Eltern keinen überblick haben was ihre Kinder im TV gucken oder im I-Net sich anschauen dann hilft auch der beste jugenschutz nix! 1.) Jugendschutz bei TV-Sendungen ja, aber abschaltbar für Erwachsenenhaushalte! Speziell im Bereich von Digitalfernsehen 2.) 4 Millionen Arbeitslose beschäftigen um das Internet in D frei von jugendgefährdenem Material zu halten und nur nach Alterscheck über z.b. Soz.Vers.Nr. o.ä. FSK18 Material sichtbar machen! Sämtliche Pop-ups müßten natürlich ganz verschwinden! Das ist beides völlig realitätsfremd, genauso wie der Aufschrei nach vollständigem Jugendschutz! Es wird immer ne hinter-tür geben! P.S. Es empfiehlt sich natürlich auch aus Sicht der Eltern, nicht Geräte einfach anzuschaffen ohne zu wissen, was damit geht und was nicht! Nen Auto kaufe ich ja auch nicht blind!
  2. AW: Mangelndes Digitalverständis bremst Eltern aus - TV-Sender positiv es werden sich aber nicht alle Eltern mit allen Neuerungen so auseinander setzten, sonst stimm ich dir zu
  3. AW: Mangelndes Digitalverständis bremst Eltern aus - TV-Sender positiv Ähm, das nennt man ZENSUR. Dann lässt man gleich noch Seiten verschwinden, die der Regierung nicht gewogen sind, die grösseren Konzernen nicht passen, die die Kirche für Übel hält... Willkommen in Neu-China
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum