Media Broadcast: Weiter Partner von ARD/ZDF beim DVB-T2-Ausbau

11
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

In Sachen terrestrisches Fernsehen setzen die öffentlich-rechtlichen Sender weiter auf die Unterstützung von Media Broadcast. Wie beim Aufbau des DVB-T-Sendernetzes wird der Service-Provider die Umstellung auf den neuen Standard begleiten.

Der Start des Probebetriebs ist bereits erfolgt, bis zum Regelbetrieb des digitalen terrestrischen HD-Fernsehens ist jedoch noch viel Arbeit zu verrichten. Dabei setzen ARD und ZDF auch bei DVB-T2 HD auf die Unterstützung von Media Broadcast und beauftragten den Service-Provider mit dem Aufbau des entsprechenden Sendernetzes, wie Media Broadcast am Montag mitteilte.

Hierbei übernimmt Media Broadcast wie bereits bei DVB-T die Multiplex-Signale der einzelnen ARD-Rundfunkanstalten und des ZDF und führt diese den einzelnen Sendestandorten zu. Für die ARD und die dritten Programme BR, HR, MDR, NDR, RB, rbb, SWR und WDR nutzt Media Broadcast dabei das Distributionsnetz des Ersten, für das ZDF wird der neugeschaffene Media Broadcast Backbone genutzt.
 
Abgeschlossen sein soll der Umstieg auf DVB-T2 HD bis 2019, dann werden etwa 430 Sender über 150 Standorte ausgestrahlt, davon 20 öffentlich-rechtliche Programme in Full HD. Diese sind frei empfangbar, während die privaten Sender über Freenet TV für 5,75 im Monat in HD zu sehen sein werden. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

11 Kommentare im Forum

  1. Wieder eine Abhängigkeit von einer Privat Firma sehr toll die nach eigenem ermessen Bestimmen kann das man für 17.50 nicht inder Lage ist was eigenes aufzuziehen , was dabei heraus gekommen ist sieht man ja bei den Privat Kabel Anbietern , "wir speisen nicht alle Sender in HD ein ", so wird das nie was mit einem anständigen ÖR TV und aus vergangen Fehlern hat man nicht gelernt .
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum