Medienanstalt fördert den Medieninformationsdienst „MEiER“

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Norderstedt/Heide – Mit finanzieller Unterstützung der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holsten (MA HSH) ist jetzt der Medieninformationsdienst für alle Erziehenden „MEiER“ erschienen.

Dies teilt die Medienanstalt mit. Regelmäßig alle sechs Wochen bietet der „MEiER“ Informationen zu Medienpädagogik, Medienpolitik, Jugendmedienschutz und aus der Medienpraxis. Auf diese Weise will der „MEiER“ für mehr Durchblick im Mediendschungel sorgen. Der „MEiER“ soll allen Schulen und Kindertagesstätten in Hamburg und Schleswig-Holstein sowie interessierten weiteren Institutionen und Einzelpersonen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
 
In der Septemberausgabe des „MEiER“ geht es um Verstöße im Internet, um eine Schulradio-Internetplattform, um die Zukunft des Fernsehens, ums Internet-ABC sowie um Hilfen für Kinder, die Kriegsberichte in den Nachrichten sehen – um nur einige Themen zu nennen. Verzichten müssen die Leser auch nicht auf die aktuellen Informationen aus der Bundesprüfstelle sowie auf den Leitartikel, der sich diesmal mit dem Baby-TV-Verbot in Frankreich auseinandersetzt.
 
Herausgegeben wird der „MEiER“ vom Verein Schnittpunkt e.V. mit Sitz in Heide/Holstein. Der 1992 gegründete Verein ist ein Forum für Medienerziehung und politische Bildung. Ziel ist es, audio-visuelle Medien für Kommunikation, Bildung und Kultur zu erschließen.
 
Weitere Informationen gibt es unter: www.schnittpunkt-ev.de
 
Interessierte können den „MEiER“ unter info@schnittpunkt-ev.de abonnieren. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum