Medienanstalten: Kaum Untertitel im Privat-TV – Sky vorbildlich

1
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die beiden reichweitenstärksten deutschen Senderfamilien – ProSieben-Sat.1 Media AG und RTL Mediengruppe – engagieren sich noch immer zu wenig für den Ausbau ihres barrierefreien Programms.

Damit würden sie ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung nicht in ausreichendem Maße gerecht werden, kritisierte die Gesamtkonferenz der Medienanstalten auf ihrer Sitzung am Mittwoch in Kassel.
 
Vorangegangen war die Forderung der Gesamtkonferenz (GK) an die Sendergruppen, mindestens eine Sendung pro Abend in einem Sender ihres Unternehmens mit speziellen Untertiteln für Hörgeschädigte anzubieten. Die Ergebnisse einer im Frühjahr dieses Jahres durchgeführten Umfrage machten deutlich, dass beide Sendergruppen dieser Forderung nicht oder nur in Ansätzen nachgekommen sind.

Während die ProSiebenSat.1 Media AG mit ihrem barrierefreien Angebot sich den Forderungen der GK angenähert habe und spezielle Untertitel für Hörgeschädigte anbietet, werden in den Programmen der RTL Mediengruppe keine Sendungen mit speziellen Untertiteln ausgestrahlt. Auch bezogen auf Sendungen mit einfachen Untertiteln ist der Anteil bei RTL nochmals geringer als bei ProSiebenSat.1.
 
Andere private Sender sind den Medienanstalten zufolge weiter als RTL. Sky zum Beispiel zeige die Bundesliga-Konferenz und das Topspiel samstags immer mit Live-Untertiteln. Künftig wollen die Medienwächter die Debatte um die Förderung von Barrierefreiheit im privaten Fernsehen auch weiterhin verstärkt führen und auf gesetzliche Verschärfungen hinwirken, wenn sich die Lage insbesondere bei der RTL Mediengruppe nicht verbessere. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Medienanstalten: Kaum Untertitel im Privat-TV - Sky vorbildlich Das hätte man schon vor 20 Jahren in die Lizenzbedingungen schreiben müssen. Dass RTL nichts macht, was kein Geld bringt, dürften die doch mittlerweile kapiert haben. Gesamtgesellschaftliche Verantwortung kennt RTL nicht, das ist am Programm wie der Geschäftspolitik erkennbar.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum