Medienforum NRW: Bis 2008 Masterplan für Mobile TV

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Anfang 2008 soll es für das mobile Fernsehen über den Übertragungsstandard DVB-H einen Masterplan geben. Auf dem Medienforum NRW in Köln waren sich alle einig: Die Zeit drängt.

Die für DVB-H wichtigen Entscheidungen sollen im Herbst 2007 fallen. Dabei geht es vor allem um zwei verschiedene Verfahren: Zu klären ist zum einen, wer über DVB-H Programme ausstrahlen darf – dafür sind die Landesmedienanstalten zuständig – und zum anderen, wer die technische Plattform aufbaut und betreibt. Dies liegt im Ermessen der Bundesnetzagentur.

Bis September wollen die Landesmedienanstalten entscheiden, welche Programme aufschalten werden. „Derzeit führen wir noch Sondierungsgespräche mit den Bewerbern“, gibt Thomas Langheinrich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation in Baden-Württemberg, den derzeitigen Stand der Dinge wieder.
 
Zumindest für Nordrhein-Westfalen kann Andreas Krautscheid, NRW-Staatssekretär für Medien (Foto), skizzieren, dass im Herbst festgelegt werden soll, wer die neuen Frequenzen nutzen darf. „In den nächsten zwei bis drei Monaten werden wir Gespräche mit den Marktteilnehmer führen“, so Krautscheid auf dem Medienforum NRW. Dabei wird unter anderem die Frage zu lösen sein, welche funktionierenden Geschäftsmodelle vorliegen. „Wir brauchen auch ein klares Signal an die Gerätehersteller“, so Krautscheid in Köln mit Hinblick auf die Diskussion um den technischen Übertragungsstandard.
 
Einen Monat später, also im Oktober 2007, will die Bundesnetzagentur die Entscheidung über die Frequenzzuweisung veröffentlichen. Dabei wird der technische Betreiber der entstehenden DVB-H-Plattform gesucht, die neben dem Netzaufbau auch die technische Wartung übernimmt. Wie DIGITAL FERNSEHEN am Mittwoch berichtete, hat sich auch die MFD Mobiles Fernsehen Deutschland für diese Aufgabe beworben.
 
Obwohl die Landesmedienanstalten gemeinsam mit der Bundesnetzagentur an einem schnellen Verfahren interessiert sind, wird mit einem kommerziellen Start des mobilen Fernsehens über DVB-H nicht vor 2009 gerechnet. Aller Voraussicht nach sollen dann insgesamt 16 TV-Programme an den Start gehen. Rein technisch bestünde die Möglichkeit, die Zahl zu verdoppeln. Allerdings fiel die Entscheidung zunächst zu Gunsten eines sichereren Übertragungssystems. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum