Medienforum NRW rückt digitale Gesellschaft in den Mittelpunkt

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

„Schöne neue Miedenwelt: vernetzt, offen, mobil“, so lautet das Thema des diesjährigen Medienforum NRW, welches zwischen dem 18. und 20 Juni in Köln stattfindet. Als Gäste werden unter anderem die ARD-Vorsitzende Monika Piel, ZDF-Intendant Thomas Bellut, Sky-Chef Brian Sullivan und RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt erwartet.

Auf mehr als 60 Veranstaltungen werden Medienmacher und -politiker, Wissenschaftler und Journalisten drei Tage lang ausloten, wo das Potenzial und die Grenzen der digitalen Entwicklung liegen, verlautbarte das Medienforum NRW am Dienstag. „Wie in den vergangenen Jahren spannen wir einen Bogen von Fernsehen, Film und Radio hinüber zu den Verlagshäusern, der Werbung und den Unternehmen der Digitalwirtschaft“, versprach Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), welche das Medienforum veranstaltet.
 
Das Kongressprogramm widmet sich in diesem Jahr vor allem den Bereichen Fernsehen, audivisuelle Formatentwicklung, Netzneutraliät und Zukunft der digitalen Medien. Außerdem wird das derzeit heiß diskutierte Thema Urheberrecht auch ein Schwerpunkt des Medienforums sein.

Während der drei Veranstaltungstage diskutieren die Teilnehmer darüber, wie digitale Medien vor allem unter den Einfluss des Internets nahezu alle Lebensbereiche verändern. An der Eröffnungsveranstaltung werden am 18. Juni die ARD-Vorsitzende Monika Piel, ZDF-Intendant Thomas Bellut, RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt sowie der Präsident der Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, Helmut Heinen, teilnehmen. Außerdem werden Jürgen Doetz als Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien und Richard Allan, Director of Policy Europe von Facebook, vertreten sein.
 
Die Film- und Medienstiftung NRW wird an den drei Kongresstagen jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen. „Wir bleiben dran an den Zukunftsfragen für Filmwirtschaft bzw. Film- und Fernsehproduzenten, die nach wie vor durch die fortschreitende Digitalisierung geprägt sind“, erklärte die Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, Petra Müller. Der erste Tag soll von der aktuellen filmpolitischen Debatte zwischen FFG-Novelle und Urheberrecht geprägt sein. Außerdem sollen Online-Distributionsmöglichkeiten für Film und Fernsehen diskutiert werden. An Tag zwei soll der Entertainment-Bereich in den Mittelpunkt rücken und unter anderem internationale Formattrends und Erfolgsrezepten fürs Kino aufzeigen. Am Mittwoch sollen dann Produzenten und Sender Einblick in die aktuelle Arbeit ihrer Entwicklungslabore gewähren.
 
Als Gäste des 24. Medienforum NRW werden unter anderem NDR-Intendant Lutz Marmor, der Sky-Vorstandsvorsitzende Brian Sullivan, der bei der Deutschen Telekom für Marketing zuständige Geschäftsführer Christian P. Illek, der Geschäftsführer von Microsoft Deutschland Ralph Haupter, der Chief Innovation Officer von E-Plus Ulrich Coenen sowie Unitymedia-Geschäftsführer Lutz Schüler erwartet. Aus der Medienpolitik werden beispielsweise der Vizepräsident des Europäischen Parlamentes, Alexander Alvaro, Staatsminister Bernd Neumann, die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der sächsische Staatskanzlei-Chef Johannes Beermann, der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar, die WDR-Rundfunkratsvorsitzende Ruth Hieronymi und die Vorsitzende der LfM-Medienkommission, Frauke Gerlach, der Veranstaltung beiwohnen.
 
Über Regulierungsfragen wird auch Carl-Christian Buhr referieren, der Mitglied im Kabinett der Digitale-Agenda-Kommissarin und EU-Kommissions-Vizepräsidentin Neelie Kroes ist. Zu den Experten aus dem Ausland gehört unter anderem der Geschäftsführende Direktor der Britischen Regierung für Transparenz und Offene Daten, Tim Kelsey. Zudem wird Nancy Kanter, die Chefin von Disney Junior Worldwide (Los Angeles), zu hören sein. Ebenfalls aus den USA kommt Bruce L. Paisner, der Präsident der International Academy of Television Arts & Sciences.
 
Während des Medienforums werden mit dem Deutschen Kamerapreis (am 16. Juni) und dem Grimme Online Award (am 20. Juni) auch in diesem Jahr wieder renommierte Preise verliehen. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum