Medienhüter: Telekom-Vertrag zu „Liga total!“ wird neu geprüft

7
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Kurz vor Ende des Bieterverfahrens um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga ab der Saison 2013/14 hat die Bayerische Landesmedienzentrale BLM eine Überprüfung der Zulassung für das Telekom-Programmpaket „Liga total!“ angekündigt. DFL und Telekommunikations-Konzern wollten sich auf Anfrage von DIGITALFERNSEHEN.de zur medienrechtlichen Problematik nicht äußern.

„Bei einer Ausweitung der Rechte der Telekom könnte der derzeitige Vertrag wohl nicht einfach verlängert werden“, teilte die BLM am Donnerstag in München im Anschluss an ihre Medienratssitzung mit. Die Telekom zählt laut BLM zu den Bietern für einige der ausgeschriebenen Rechte an der neuen Bundesliga-Saison.
 
Auskünfte, um welche Rechtepakete sich die Telekom genau bemüht, wollte Schneider nicht erteilen. Auch die Deutsche Fußball Liga hält sich bedeckt. Auf Anfrage von DIGITALFERNSEHEN.de sagte DFL-Sprecherin Susanne Jahrreiss lediglich, dass man „zu dieser und anderen Fragen“ aufgrund des laufenden Ausschreibungsverfahrens keine Auskünfte erteile. Auch ein Sprecher der Telekom bat gegenüber der Redaktion um Verständnis, dass man sich vor Ablauf der Bewerbungsfrist nicht äußern könne.
 
Am 2. April endet die Abgabefrist für Gebote für den Rechte-Verkauf an der Fußball-Bundesliga ab der Saison 2013/14 bei der Deutschen Fußball Liga (DFL). Nach unbestätigten Berichten will die Deutsche Telekom ihr Engagement in der Fußball-Bundesliga auf die Live-Übertragungsrechte im klassischen Bezahlfernsehen via Kabel und Satellit ausdehnen, die bisher der Sender Sky hält. Insgesamt sind 19 unterschiedliche Pakete im Angebot, die sich auf Broadcasting (Pay- und Free-TV), IPTV sowie Web- und Mobile-TV verteilen und nach einem komplizierten Verfahren vergeben werden.

Die Telekom überträgt bisher im Rahmen ihres IPTV-Angebots Entertain die Spiele der 1. und 2. Bundesliga auf den Kanälen von „Liga total!“. Die Produktion übernimmt der Partner Constantin Sport Medien, der auch den Free-TV-Sportsender Sport1 betreibt. Dieser hatte von der Telekom eine Sublizenz erworben, damit das zum Teil staatseigene Unternehmen keinen Einfluss auf redaktionelle Abläufe hat. 
 
Diese inhaltliche Unabhängigkeit war nach Angaben von Deutschlands oberstem Medienhüter Thomas Fuchs auch Voraussetzung für die seinerzeitige Zulassung von „Liga total!“. Der Direktor der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), die sich aus den gesetzlichen Vertretern der 14 bundesdeutschen Landesmedienanstalten zusammensetzt, sagte DIGITALFERNSEHEN.de am Donnerstag: „Für den Fall, dass das Rechtevolumen der Telekom deutlich zunimmt, muss die Sendelizenz der Constantin Medien neu bewertet werden“.
 
„Der mögliche Kauf der Bundesligarechte durch die Telekom ist derzeit das medienpolitisch beherrschende Thema“, betonte unterdessen BLM-Präsident Siegfried Schneider. Knackpunkt ist die Staatsbeteiligung von knapp 32 Prozent. Aus rundfunkrechtlicher Sicht ist im Grundgesetz aber die Staatsferne vorgeschrieben. Ein Sprecher von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble verwies diesbezüglich auf Anfrage von DIGITALFERNSEHEN.de auf die „Zuständigkeit der Länder“.
 
Am Mittwoch hatte der CDU/CSU-Medienexperte Thomas Jarzombek im Bundestag bereits eine offizielle Anfrage zur Problematik der Staatsferne im Rahmen der aktuellen Bundesliga-Ausschreibung an das Bundeskanzleramt gestellt. Merkels Staatsminister Bernd Neumann verwies in seiner Antwort darauf, die Landesmedienanstalten müssten „jeden Zweifel an der Staatsferne einzelner Anbieter von Bundesliga-Übertragungen in ihre Entscheidungsfindung einbeziehen“ (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete).
 
Die Verträge zwischen der Telekom und der Constantin Sport Medien waren vor Genehmigung des Programmangebots „Liga total!“ 2009 von den Landesmedienanstalten intensiv geprüft worden, „mit dem Ergebnis, dass die Telekom über keinen Programmeinfluss auf ‚Liga total‘ verfügt“. Mit Blick auf die weiteren Rechtegebote der Telekom würden die Verträge derzeit medienrechtlich überprüft. Die Frage des Einflusses der Telekom müsse neu gestellt werden, wenn die Telekom neben den IPTV- und den Mobil-Rechten weitere Rechte an der Fußball-Bundesliga für die Kabel- und Satellitenausstrahlung erwirbt, schloss sich die BLM der Einschätzung von ZAK-Direktor Fuchs an. [ar/Jutta Steinhoff]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Medienhüter: Telekom-Vertrag zu "Liga total!" wird neu geprüft Na jedenfalls wissen wir jetzt offiziell, daß sich die Telekom um eine Ausweitung des Rechteportfolios bemüht. Das wurde doch lange kontrovers diskutiert
  2. AW: Medienhüter: Telekom-Vertrag zu "Liga total!" wird neu geprüft ... gestern erst geschrieben und heute in den Schlagzeilen Mit anderen Worten: was hier als Schlagzeile verkauft wird, ist nichts anderes als ein ganz normaler Verwaltungsakt ...
  3. AW: Medienhüter: Telekom-Vertrag zu "Liga total!" wird neu geprüft ja die bunte liga macht zur freude aller geldsäcke bei dfl und dfb volle säcke und die endverbraucher werden bald ein neues arenatv bekommen und mal wieder neue technik kaufen müssen oder so ähnlich.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum