Medienkommission der Landesanstalt für Medien tagt letztmalig

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) kam heute zu ihrer 60. und letzten Sitzung zusammen. Die neue Kommission wird sich nach gegenwärtiger Planung am 21. November konstituieren.

Arbeitsschwerpunkte in den sechs Jahren seit Konstituierung im Herbst 2002 waren eigenen Angaben zufolge u. a. Zulassungen für neue digitale TV-Angebote, Zulassungen für digitales terrestrisches Fernsehen (DVB-T) sowie für neue Regional- und Lokal-TV-Veranstalter in NRW und die grundsätzliche Reform der Bürgermedien.

Die Vorsitzende der Medienkommission, Frauke Gerlach, dankte den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit: „Die Kommission kümmert sich vorrangig um Werte, Qualität und Verbraucherschutz in den Medien – und zwar für die Allgemeinheit. Zeitlos wichtig war und ist eine sehr stark programmbezogene Debatte über Stärken und Schwächen des Rundfunks.“ Gerlach betonte, dass sich das Gremium ständig in einem kritisch-konstruktiven Dialog mit Programmverantwortlichen befinde.
 
Der Medienkommission, in der 25 Vertreterinnen und Vertreter gesellschaftlich relevanter Gruppen Sitz und Stimme haben, saß zunächst Wolfgang Hahn-Cremer vor. Im Dezember 2005 wurde Frauke Gerlach zur Vorsitzenden gewählt; Stellvertreterin ist Christiane Bertels-Heering. Die Medienkommission und der Direktor sind nach dem Landesmediengesetz die beiden „Organe“ der LfM. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum