Mehr Eventserien und Mehrteiler: ZDF feilt an Serienstrategie

0
870
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das ZDF überarbeitet seine Serienstrategie. Das Publikum des Zweiten und von ZDFneo kann sich künftig auf mehr Eventserien-Material und Mehrteiler freuen.

Im Rahmen des 37. Filmfests München trafen sich beim ZDF-Treffen „Orange-Hour“ an diesem Dienstag eine Vielzahl prominenter Schauspieler, Produzenten und Regisseure – darunter unter anderem Senta Berger, Veronica Ferres, Gaby Dohm, Wolfgang Stumph und Armin Rohde.

Fernsehfilmchef Frank Zervos eröffnete den Empfang direkt mit der Ankündigung einer neuen ZDF-Serienstrategie. Nach „Bad Banks“ und „Parfum“ seien demnach zukünftig dreimal im Jahr neue Eventserien geplant. „Im September 2019 kommt die sechsteilige Bauhaus-Serie „Die neue Zeit“, die zweite Staffel „Bad Banks“ im Frühjahr 2020. Zudem arbeiten wir für ZDFneo an zwei neuen Serien-Slots für Drama-Serien und Sitcoms“, so Zervos.

Hervorgehoben wurde in diesem Zusammenhang auch die im Juni geschlossene Vereinbarung des ZDF mit dem VDD (Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V.). Das Regieförderprogramm, das im vergangenen Jahr auf dem letztjährigen Treffen angekündigt wurde, ist bereits gestartet. Pro Jahr werden daraus ein bis zwei Kandidaten ausgewählt.

Außerdem wurden neue Mehrteiler für die ZDF-Primetime angekündigt: Im November 2019 zeigt das ZDF den Dreiteiler „Preis der Freiheit“ zu 30 Jahre Mauerfall. Für Anfang 2020 sind die Mehrteiler „Die verlorene Tochter“ und „Unterleuten“ geplant. Zudem laufen die Vorbereitungen für die Schätzing-Verfilmung „Der Schwarm“. [bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum