Mehr Maischberger im Ersten ab Mai – Rundfunkrat sieht’s kritisch

0
599
Sandra Maischberger; © WDR/Peter Rigaud
© WDR/Peter Rigaud
Anzeige

Im Zuge der ARD-Programmreform wird die Sendung von Sandra Maischberger einen zusätzlichen Sendetermin am Dienstagabend im Ersten erhalten. Nun steht fest, ab wann.

Anzeige

Erst nach einer kritischen Debatte hat der WDR-Rundfunkrat eine Erweiterung des Produktionsvertrags für die Talkshow „Maischberger. die Woche“ mehrheitlich genehmigt. Ab 3. Mai 2022 wird Sandra Maischberger wöchentlich dienstags und mittwochs nach den „Tagesthemen“ ihre Gäste zum Gespräch bitten. Mit der neuen Doppelprogrammierung möchte die ARD einen informativen Tagesausklang mit Emotion und Unterhaltung, Debatte und Erklärungen anbieten. Man fordert dadurch auch in gewisser Weise in „Markus Lanz“ heraus, dessen Talkshow an beiden Tagen zur gleichen Zeit im ZDF läuft. Von dort gibt es jedoch – zumindest noch – kein Mucks bezüglich der neuen Konkurrenzsituation. Anders der ARD-intern zuständige WDR-Rundfunkrat:

„Das Gremium steht einer Erhöhung der Anzahl von Talkshows im Ersten grundsätzlich kritisch gegenüber und forderte den WDR auf, in den nächsten Monaten einen Vorschlag für ein alternatives Konzept zu erarbeiten, wie der Sendeplatz am Dienstagabend nach Ende der Vertragslaufzeit 2023 strategisch sinnvoll gefüllt werden kann.“

WDR-Rundfunkrat setzt „Maischberger“-Verdopplung schon vor dem Start ein Ultimatum

Nichsdestotrotz sind Themen vertiefende (Doppel-)Gespräche mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft das Kernelement des Formats unter WDR-Federführung. Prominente Mitmenschen, die etwas Besonderes erlebt haben, werden dabei zu Wort kommen.

Oliver Köhr, ARD-Chefredakteur: „Ich freue mich sehr, dass wir diesen Mix aus Unterhaltung, Information und persönlichen, vertiefenden Gesprächen ab dem 3. Mai zweimal wöchentlich im Ersten zeigen können“. Jörg Schönenborn, WDR-Programmdirektor für Information, Fiktion und Unterhaltung: „Der Erfolg von Sandra Maischberger am Mittwoch zeigt, wie sehr die Zuschauerinnen und Zuschauer ihre Art der Gesprächsführung schätzen. Wir freuen uns, dass wir unserem Publikum mehr solcher Interviews mit einer noch größeren Bandbreite an Gästen anbieten können.“

Die Sendungen mit Sandra Maischberger sind Gemeinschaftsproduktionen der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH. Die Redaktion im WDR liegt bei Elke Maar.

Quelle: ARD

Bildquelle:

  • Maischberger_2018: © WDR/Peter Rigaud
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert