Milliarden-Deal: Google verkauft Motorolas TV-Geräte-Sparte

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Internet-Gigant Google hat einen Käufer für die Set-Top-Box-Sparte seiner Tochter Motorola gefunden. Der Deal mit dem US-Kabelunternehmen Arris spült mehr als zwei Milliarden Dollar in Googles Kassen.

Ziel erreicht: Nachdem Ende August bekannt geworden war, dass Google die Konzernsparte für Set-Top-Boxen und andere Produktlösungen für Kabelfernsehen  loswerden will, hat der Internet-Konzern nun einen Käufer gefunden. Wie der US-Kabelkonzern Arris am Mittwoch bekannt gab, übernimmt das Unternehmen die „Home“-Sparte für insgesamt 2,35 Milliarden US-Dollar (rund 1,8 Milliarden Euro), wobei 2,05 Milliarden in bar und 300 Millionen in Form von Aktien den Besitzer wechseln sollen. Dabei plant Arris die von Google beim Kauf Motorolas übernommenen Patente in sein eigenes Portfolio zu integrieren. Im zweiten Quartal 2013 soll der Kauf abgeschlossen werden.

Google hatte den US-Elektronikkonzern Motorola Mobility im Mai 2012 für 12,5 Milliarden Dollar (rund 9,4 Milliarden Euro) übernommen. Im Gegensatz zum Smartphone-Segment hatte der Internetkonzern aber ohnehin wenig Interesse an der Set-Top-Box-Sparte, daher überraschte es wenig, dass Google diesen Teil wieder abstoßen wollte. Der Verkauf an Arris hat sogar die Erwartungen des Konzerns übertroffen: Im August hatte Google noch gehofft, etwa zwei Milliarden US-Dollar (rund 1,6 Milliarden Euro) herausschlagen zu können.
 
Motorola selbst versuchte bereits 2010 die Konzernsparte zu verkaufen, die Angebote hatten damals jedoch unter dem anvisierten Preis von fünf Milliarden US-Dollar gelegen. In den USA zählt Motorola Mobility zu den führenden Herstellern von Set-Top-Boxen für Kabelfernsehen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum