Nach Insolvenz: NRW.TV stellt Sendebetrieb ein

16
38
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Erst kam die Insolvenz, nun das endgültige Aus: Wochenlang blieb NRW.TV trotz eingeleiteter Insolvenz auf Sendung, nun stellte der Lokalfernsehsender seinen Sendebetrieb ein.

Für NRW.TV kommt nun doch das Ende. Trotz eingeleiteter Insolvenz hatte der Lokal-TV-Sender weiter gesendet und sich auf die Suche nach neuen Investoren begeben, um den regionalen Fernsehsender am Leben zu erhalten. Doch am Dienstagmorgen gab der Kanal nun das endgültige Aus bekannt, der Sendebetrieb musste eingestellt werden.

Schlechte Geschäfte hatten NRW.TV Anfang März zur Einleitung des Insolvenzverfahrens veranlasst. Auch der ehemalige RTL-Chef Helmut Thoma, der vorübergehend bei dem Lokalsender eingestiegen war, konnte dem Kanal mit frischen Konzepten nicht zu dem erhofften Erfolg verhelfen. Nun schlugen auch die von Insolvenzverwalter Dirk Andres von der Kanzlei AndresPartner angestoßenen Versuche, den Sender zu retten, fehl. Zwar gab es mehrere Interessenten für das insolvente Unternehmen, ein Käufer konnte trotz aller Bemühungen nicht gefunden werden, sodass zum 1. Mai das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. „Ohne Investor mit einem tragfähigen Konzept können wir NRW.TV nicht fortführen“, erklärte Andres.
 
Mit der Einstellung des Sendebetriebs von NRW.TV geht das Sterben des Lokal-TV weiter. Thoma, der Anfang 2014 die Geschäftsführung von NRW.TV übernommen und sie Ende 2015 wieder abgegeben hatte, macht dafür die Mediaagenturen verantwortlich, die ihre Gelder vor allem in die großen Sender stecken und die Kleinen bei Investitionen übergehen würden. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. Das Sterben des Lokal-TV geht weiter - welche Lokalsender sind denn noch alle gestorben? Wer nicht über sein lokales Kabel oder Antenne seinen Lokalsender empfängt, bekommt als Sat-Zuschauer davon kaum etwas mit. RNF ist ja nicht gestorben, falls der in der Sterbeliste mit auftaucht. Lediglich die Verbreitung über Satellit wurde eingestellt.
  2. "Sendebetrieb eingestellt" war ja mal wieder reichlich voreilig von DF. Da alle Mitarbeiter nach Hause gegangen sind, gab es am Nachmittag allerdings nur noch Programm aus der Konserve. Eben lief statt der üblichen Live-Sendung ein Blick in ein abgedunkeltes Studio. Kurioserweise wurde dieses "Standbild" dann gelegentlich noch durch Werbeblöcke unterbrochen. Jetzt hat man eine Tafel aufgeschaltet "Gleich geht's weiter" . Und tatsächlich um 18:20 kam der nächste Werbeblock und am Ende gibt es Programmhinweise fürs nächste Wochenende! Wer einem Sender beim Sterben zuschauen möchte, der sollte jetzt einschalten. Edit: jetzt (18:30) läuft wieder richtiges Programm (Wiederholung einer früheren Live-Sendung).
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum