Nach Urteil: Produktionsfirma News and Pictures droht Aus

13
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das neue Gerichtsurteil, dass Sat.1 vorerst von seinen Drittsendezeiten entbindet, hat offenbar ernste Konsequenzen für die Produktionsfirma News and Pictures. Der Firma droht nun das Aus, Ende des Jahres ist vermutlich Schluss.

Anzeige

Der Mainzer Produktionsfirma News and Pictures droht nach einem Entscheid des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Rheinland-Pfalz zu Drittsendezeiten bei Sat.1 das Aus. Die Arbeiten für neue Sendungen der Formate „Planetopia“ und „Weck Up“ seien eingestellt worden, sagte Firmenchef Josef Buchheit am Mittwoch der dpa. Ein möglicher Gang vor das Bundesverfassungsgericht werde noch geprüft. News and Pictures hat derzeit nach eigenen Angaben rund 25 Mitarbeiter. Voraussichtlich werde der Betrieb zum Jahresende eingestellt.

Am Dienstag hatte das OVG Beschlüsse in Eilverfahren veröffentlicht, wonach Sat.1 vorläufig von Dritten produzierte Sendungen nicht mehr ausstrahlen muss. Dazu zählen auch das von News and Pictures produzierte wissenschaftlich orientierte Magazin „Planetopia“ sowie die Frühstücksshow „Weck Up“. Sat.1 kündigte bereits an, das „Planetopia“ eingestellt werde.
 
Hintergrund der OVG-Beschlüsse ist ein Rechtsstreit zwischen Sat.1 und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK). Letztere vergibt die Lizenzen für Drittsendezeiten, die 2013 erfolgte Vergabe unter anderem an News and Pictures befanden die OVG-Richter nun für rechtswidrig. Die LMK will das Urteil nun genau prüfen.[dpa/fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

13 Kommentare im Forum

  1. AW: Nach Urteil: Produktionsfirma News and Pictures droht Aus verstehe ich das richtig ? Die Produktionsfirma News and Pictures produziert Sendungen, und strahlt diese auf Sat.1 aus. Nun wurde denen rückwirkend die Sendelizenz entzogen. Die dürfen also ihre Produktionen nicht mehr ausstrahlen ? Warum produziert man nicht einfach, und verkauft diese an Sat 1? Dann bräuchte man keine Sendelizenz. Irgendwie ein komisches Geschäftsmodel.
  2. AW: Nach Urteil: Produktionsfirma News and Pictures droht Aus Schon merkwürdig, dass alle Beteiligten so stur sein können und auf gemeinsame Arbeit, sogar gerichtlich durchgesetzt, zu verzichten. Damit geht wieder KreaT!V-Potential verschütt. So kann sich die Medienlandschaft auch gegenseitig zerstören. Die Sender kriegen nix gebacken was Produktionen angeht und jene die es können, werden sogar von den Sendern zerstört. Tolle Show. Das ist ein Grund von vielen warum man sich als Zuschauer das LinearTV nicht mehr antun kann/darf/soll/muss. Die haben alle keinen Plan mehr.
  3. AW: Nach Urteil: Produktionsfirma News and Pictures droht Aus Private TV-Sender mit mindestens 10% Marktanteil sowie das reichweitenstärkste Programm eines Privatsenderkonzerns, der insgesamt mindestens 20% mit allen Sendern erreicht, müssen Formate senden, die ihnen die jeweilige Landesmedienanstalt aufdrückt und das zu Zeiten, die die Landesmedienanstalt weitestgehend selbst bestimmt. Die für Sat.1 früher, aber inzwischen eigentlich gar nicht mehr zuständige Landesmedienanstalt hat Sat.1 aufgetragen, einige Formate von News und Pictures zu senden - und: zu finanzieren. News and Pictures könnte jetzt durchaus weiterhin ihre Sendungen an Sat.1 verkaufen, nur: Sat.1 will die Formate gar nicht. Sind teuer und keiner schaut sie, weshalb man wohl bei Sat.1 seit gestern Abend auch wild auf den Tischen tanzt. Dass Sat.1 auch die Landesmedienanstalt gewechselt hat, liegt übrigens nur daran, dass man keine Lust mehr auf News and Pictures hatte, die Landesmedienanstalt aus Rheinland-Pfalz aber immer wieder News and Pictures einen Teil der Sendelizenzen gab (aufgrund diverser Verstrickungen).
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum