Neue Freenet TV Kampagne

52
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Scharf und günstig: Unter diesem Motto startet Freenet TV mit einer neuen 360-Grad-Kampagne in das Jahresendgeschäft 2019.

Im Fokus steht dabei das 12-Monatsmodul, das den Zugang zur HD-Fernsehwelt von Freenet TV bietet. Gestartet wurde die Kampagne bundesweit zum Wochenbeginn.

Zunächst sieht der Zuschauer in dem Spot nur unscharfe, verschwommene Buchstaben. Mit: „Nein, Sie brauchen keine Brille – Sie brauchen HD!“ klärt kein Optiker, sondern der schon seit längerem bekannte Freenet-TV-Presenter das Publikum auf. Das Setting des Clips ist das eines klassischen Sehtests.

Die nationale Kampagne soll insbesondere Neukunden ansprechen. Neben dem scharfen Seherlebnis fokussiert wird auf die nach Angaben von Freenet TV günstigen Zugangskonditionen mit dem CI-Monatsmodul, das neben der Hardware bereits ein volles Jahr inklusive bietet. [bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

52 Kommentare im Forum

  1. Eigentlich ist das ja das letzte Aufbäumen. Wenn man mit den Leuten von Freenet/Mobscom spricht, reden die ja von einem sterbenden Pferd, wie auch HD+.
  2. Sterbend wahrscheinlich nicht, aber ein "Renner" wird es wohl damit kaum werden können. Ganz im Gegensatz zu Astra/HD+ gibt es wohl kaum noch Neukunden für terrestrisches freenet.TV zu gewinnen und für Sat-Empfang ist es gegenüber HD+ weniger interessant. Wo sollen also neue freenet.TV Kunden für terrestrischen Empfang herkommen? Wer es haben will oder besser wollte, hat es längst!
  3. Das 12-Monatsmodul von Freenet ist billiger als ein neues HD+ Modul und damit funktioniert auch der Satempfang der HD+Programme. Für manche mit nur einem Fernseher im Haushalt könnte es also interessant sein.
  4. Ich hoffe mal nicht, dass Freenet TV alsbald "eingeht". Denn ich wüsste sonst nicht, wie ich der Schwiegermutter das ersetzen könnte. So hat sie damit über 40 Programme und ist zufrieden damit. Ich hatte ihr einen Receiver von Technisat gekauft, dazu eine Fernbedienung die den Receiver sowie ihren Phillips Fernseher einschaltet, umschaltet, Lautstärke regelt. Bei ihr im Heim kommen über die hauseigene Anlage 8 Programme rein, davon ist eins gestört. Die Telekom kann max. 16 MBit/s liefern. Einen KNB gibt es nicht. Ich denke mal, bei solchen oder ähnlichen schlechten (Empfangs)Bedingungen, öffnet sich für Freenet die ein-oder andere Geldbörse. Kann ja auch für Zweitgeräte im Feriendomizil oder sonst wo sein. Vorausgesetzt dort kommt das Signal an. Was mich betrifft, ok, ich habe Sat. Da ist terrestr. Fernsehen bestenfalls Redundanz und dann auch nur unverschlüsselt und ohne Kosten. Wobei ich zusätzlich auch Fernsehprogramme per Internet rein bekomme. Kein Multicast sondern Unicast. Wobei die Telekom mit ihrem IPTV Angebot hier auch empfangbar wäre. Ja der Markt ist sicher "abgegrast", trotzdem gehört klingeln zum Geschäft, um den ein-oder anderen potentiellen Kunden auf sich aufmerksam zu machen. (Also solche Kunden, die nicht vorrangig sich in Foren rumdrücken, wo es um digitales Fernsehen geht.)
Alle Kommentare 52 anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!