Neun Live gehört bald vollständig zu ProSiebenSat.1

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München -ProSiebenSat.1 Media AG wird weitere 51,6 Prozent an der Neun Life-Schmiede Euvia Media übernehmen – der Medienkonzert erwirbt 48,6 Prozent von H.O.T. Networks und 3,0 Prozent von Christiane zu Salm, der Vorstandsvorsitzenden von Euvia Media.

Bisher hielt die ProSiebenSat.1 Media AG 48,4 Prozent an Euvia Media, künftig werden es damit 100 Prozent der Anteile sein. Das Netto-Transaktionsvolumen von 115 Millionen Euro ergibt sich aus einem
Kaufpreis von 155 Millionen Euro, der sich reduziert um rund 40 Millionen Euro an Barmitteln in der Bilanz von Euvia Media. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) und durch das Bundeskartellamt und die österreichischen Kartellbehörden. Die Transaktion soll innerhalb der nächsten vier Monate abgeschlossen sein.
 
Die Euvia Media AG ist eine Management- und Beteiligungsholding für Transaktionsfernsehen. Sie betreibt den auf interaktive Unterhaltungsprogramme spezialisierten Fernsehsender 9Live, Deutschlands ersten Quizsender, und den Reiseverkaufssender Sonnenklar TV. Euvia Media hat im deutschen TV-Markt das Geschäftsmodell des Transaktionsfernsehens etabliert, bei dem sich Sender überwiegend aus Zuschauerbeteiligungen finanzieren. Euvia Media erwirtschaftete 2004 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 102,4 Millionen Euro.

Mit Euvia Media als integrativem Teil der Gruppe verfügt die Gruppe künftig über einen eigenen Dienstleister für interaktive TV-Formen wie Call TV oder T-Commerce. Die Eingliederung von Euvia Media in die ProSiebenSat.1-Gruppe stärkt den neu geschaffenen Geschäftsbereich Diversifikation. Deutschlands führendes TV-Unternehmen hat diesen Geschäftsbereich im Herbst etabliert, um seine Erlösquellen zu diversifizieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Im Jahr 2004 erwirtschaftete die ProSiebenSat.1-Gruppe rund sieben Prozent ihrer Umsätze nicht mit TV-
Werbung. Dieser Anteil soll sich bis 2007/2008 verdoppeln. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert