Noch nicht am Ziel: Sky-Chef Sullivan hat noch viel vor

74
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem Amtsantritt von Brian Sullivan als neuer Chef setzte beim Pay-TV-Anbieter Sky eine Wende ein, die schwarze Zahlen immer näher rücken lässt. Viel hat der gebürtige Amerikaner schon geschafft, er hat allerdings auch noch eine Menge vor.

Anzeige

Er kam in Zeiten größter Not und führte den deutschen Pay-TV-Anbieter Sky mit seinen Sanierungsmaßnahmen wieder auf den richtigen Weg. Für viele ist Brian Sullivan daher das Beste, was dem damals strauchelnden Unternehmen passieren konnte – und die Entwicklung der letzten zwei Jahre gibt ihm Recht. Die Abonnentenzahlen steigen, trotz teurer Rechte kommt der Konzern den schwarzen Zahlen immer näher. Es war keine leichte Aufgabe für den Amerikaner. In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ bezeichnete er seine Arbeit bei Sky selbst als den härtesten Job, den er bisher hatte. Er sei aber auch eine großartige Herausforderung, die er gern angenommen habe.

Am Ziel ist der gebürtige Amerikaner trotz aller positiven Tendenzen aber noch nicht angekommen. „Wir haben hier noch eine Menge vor, wir haben noch nicht erreicht, was wir erreichen möchten“, so Sullivan gegenüber dem Blatt. Bis dahin wolle er seinen Job auf jeden Fall weitermachen.
 
Das große Ziel für die kommenden Jahre heißt daher weiter wachsen. Ende des vergangenen Jahres zählte Sky Deutschland 3,363 Millionen Abonnenten, 2013 erhofft sich der Konzernchef einen zusätzlichen Schub, sobald das Unternehmen über die volle Exklusivität an den Rechten der Fußball Bundesliga verfügt. Dadurch werde die Zahl in jedem Fall nach oben gehen, so Sullivan weiter. Das wichtigste Ziel sei es aber, profitabel zu werden.
 
Nach der Vertragsverlängerung wird Sullivan bis mindestens Ende 2014 die Geschicke des deutschen Pay-TV-Anbieters leiten. Für sich selbst hofft der Konzernchef dabei, sich zukünftig weniger mit den Finanzen und der finanziellen Sanierung der Firma beschäftigen zu müssen. „Ich bin eigentlich ein Marketing- und Produktmann“, erklärte Sullivan. Daher wolle er seinen Fokus nun noch stärker auf Innovationen, Produkte und Service von Sky Deutschland legen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

74 Kommentare im Forum

  1. AW: Noch nicht am Ziel: Sky-Chef Sullivan hat noch viel vor Für die Aktionäre sicherlich, für die Zuschauer/Kunden(?) so lala...
  2. AW: Noch nicht am Ziel: Sky-Chef Sullivan hat noch viel vor Herr Sullivan, wir warten auf Sky Comedy HD, Sky Emotion HD, Sky Cinema HD+1 und Sky Cinema HD+24. Aber pronto. At once.
  3. AW: Noch nicht am Ziel: Sky-Chef Sullivan hat noch viel vor Ich warte auch auf ganz Neues! sky1 muss her! Ein gutes Flaggschiff, ein Hauptkanal im deutschen PayTV. Wünsche ich mir schon ewig. Da gab's sky hier noch gar nicht. Aber sky One war analog einige Zeit frei!
Alle Kommentare 74 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum