Österreich: Ab 2012 30 TV-Programme via DVB-T2 – auch HD

32
133
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die ORF-Sendetechniktochter ORS will in Österreich 2012 mit der Verbreitung von 30 TV-Programmen über den terrestrischen Digital-TV-Standard DVB-T2 beginnen. Dafür hatte sich die ORS als einziger Kandidat bei der österreichischen Kommunikationsbehörde Komm Austria beworben.

Anzeige

Das Angebot soll für unter 10 Euro abonnierbar sein und mit 30 Sendern, darunter mehreren HD-Programmen, aufwarten, erklärte ORS-Sprecher Michael Weber dem Nachrichtendienst apa am Dienstag. Dazu zählen die hochauflösenden Ableger von ORF 1 und ORF 2, dem ZDF und dem Spartensender Servus TV. Besitzer von internetfähigen Fernsehern sollen auch Zugriff auf Video-On-Demand-Angebote erhalten.

Für den Empfang der DVB-T2-Programme müssen sich Nutzer allerdings neue Receiver zulegen. Die Zulassung soll seitens Komm Austria bis zum Frühsommer 2012 erfolgen, mit der Verbreitung via DVB-T2 will die ORS noch im Laufe des kommen Jahres beginnen. Die Techniktochter des ORF hatte eine über 100 Seiten starke Bewerbung bei der Behörde eingereicht und war der einzige Bewerber. Für die Übertragung im neuen DVB-T2-Standard werden durch die Abschaltung der analogen Programmefrei gewordene Frequenzen genutzt. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

32 Kommentare im Forum

  1. AW: Österreich: Ab 2012 30 TV-Programme via DVB-T2 - auch HD schöner artikel hier nun die ganze wahrheit.... net vom newsbot sondern von mir: ORF-Sendertochter 30 Programme über Antenne: ORS einziger Bewerber 15. November 2011 18:12 Artikelbild: So könnten Decoder und Programmguide der ORS für den nächsten Antennen-TV-Standard DVB-T2 aussehen. - Foto: ORS So könnten Decoder und Programmguide der ORS für den nächsten Antennen-TV-Standard DVB-T2 aussehen. ORS will noch 2012 den nächsten Standard für Digitalfernsehen über Antenne mit HDTV starten - Für unter zehn Euro pro Monat Wien - "Es wird ein sehr übersichtliches Verfahren", sagt Florian Philapitsch: Bis Bewerbungsschluss Dienstag 13 Uhr wollte genau eine Firma Österreich mit DVB-T2 versorgen, erklärte der stellvertretende Leiter der Medienbehörde dem STANDARD. DVB-T2 ist der nächste Standard für digitales Antennenfernsehen. Die weit mehr als 100 Seiten starke Bewerbung übermittelte die ORS, Tochter von ORF und Raiffeisen. Beim Umstieg auf digitales Antennenfernsehen ab 2006 im Standard DVB-T blieb die Programmauswahl überschaubar: ORF 1 und 2, ATV, ORF Sport Plus, 3sat, inzwischen etwa auch Puls 4, Servus TV, ORF 3 und regionale Programme. Für DVB-T2 verspricht die ORS an die 30 Programme, darunter ATV 2, RTL, RTL 2, Vox, ProSieben, Sat.1, Kabel eins, ARD, Kinderkanal Kika, Austria 9, Bayerischer Rundfunk, ZDF neo, Eurosport und von 22 bis 6 Uhr früh auch "Erotik". Zudem HD-Versionen von ORF 1 und ORF 2, von ZDF und Servus TV. Zusätzliche hochaufgelöste Programme will die ORS über eine weitere, noch nicht ausgeschriebene Plattform anbieten: HD-Versionen der größeren deutschen Programme. Smart-Card notwendig Vielfalt kostet: Die ORS will die Programme über DVB-T2 verschlüsseln. Wer sie sehen will, braucht neben einem neuen Decoder die passende Smart-Card für "unter zehn Euro" im Monat. Und damit seien nicht 9,90 Euro gemeint, sondern merklich weniger, hieß es auf Anfrage des STANDARD. Die ORS plant Paketangebote mit Mobilfunk- oder Internetprovidern für DVB-T2 und Onlineanschluss des Fernsehers. Der könnte damit auf die Mediatheken von ORF und anderen Anbietern zugreifen und so einerseits zeitversetzten TV-Konsum, andererseits Video auf Abruf ermöglichen. Schließt der ORF mit der Smart-Card Zugang für Schwarzseher? Die Lizenz für unverschlüsseltes DVB-T laufe bis 2016, die ORS wolle den Standard langfristig darüber hinaus betreiben, hieß es bei der Sendertochter. Decoder für DVB-T2, nach ihren Erwartungen bald auch in Österreich Standard in neuen Fernsehern, könnten auch DVB-T empfangen. Die ORS will DVB-T2 vor Weihnachten 2012 starten. Dabei hilft die Übersichtlichkeit der Bewerbungen.
  2. ... was hat der deutsche Zuschauer davon? is' schon komisch, dass wir den Ösis die Premiuminhalte des German-TV in HD liefern wollen. Über SAT ist das ja kaum zu verhindern, aber bei DVB-T hört der Spaß doch auf. Bei 3sat ist das noch ok aber für ARD und ZDF zahlen wir doch ... Findet dann ein Finanzausgleich statt? "Warten was ..." kann ja nicht der einige Grund sein. Und wie kann es sein, das German-TV auf einmal verschlüsselt wird? sch... Neiddebatten; hätte im Gegenzug gerne das ORF, dann wäre alles gut ;-).
  3. AW: ... was hat der deutsche Zuschauer davon? Warum? ARD und ZDF strahlen nunmal in diese Länder. Und somit können die auch nichts dagegen machen, wenn die dort verbreitet werden...
Alle Kommentare 32 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum