Olympia: Schweizer SRG reist mit 340 Mitarbeitern nach Sotchi

39
22
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das Schweizer Radio und Fernsehen wird mit insgesamt 340 Mitarbeitern zu den Olympischen Winterspielen nach Russland reisen. Im Vergleich zu anderen Rundfunkanstalten wie ARD und ZDF scheint der personelle Aufwand sehr hoch. Es drängt sich die Frage auf: Warum brauchen die Schweizer es so viele Mitarbeiter vor Ort?

Anzeige

Mit einem Aufgebot von 340 Mitarbeitern will das Schweizer Radio und Fernsehen (SRG) von den Olympischen Winterspielen in Sotchi berichten. Im Vergleich zum ORF (100 Mitarbeiter) und ARD und ZDF (je 225 Mitarbeiter) ein hoher personeller Aufwand – was in den vergangenen Tagen in der Schweiz für Schlagzeilen sorgte. 

Um die Planungen für die Olympia-Berichterstattung transparent zu gestalten, hat das SRG in den Schweizer Medien verraten, wie die hohe Personalbedarf von 340 Mitarbeitern zustande kommt. Demnach werden allein 105 von Ihnen abgestellt, um das Weltsignal für die Skirennen in Sotchi zu produzieren. Der Veranstalter der Olympischen Spiele in Russland hatte dem SRG Anfang 2012 einen entsprechenden Produktionsauftrag erteilt. Zuvor war der Berner Verein vom IOC für seine Produktion der alpinen Skirennen zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Vancouver ausgezeichnet worden.
 
Die verbleibenden 235 Mitarbeitet, die sich auf den Weg nach Sotchi machen werden, sollen für den regulären Sendebetrieb des SRG zuständig sein. Geschuldet ist der vergleichsweise hohe Aufwand der mehrsprachigen Übertragung, gibt das SRG an. Insgesamt werden die Olympischen Winterspiele in der Schweiz in vier Sprachen über TV und Radio ausgestrahlt. Zu den dadurch entstehenden Kosten sind derzeit keine offiziellen Zahlen bekannt. Produziert werden für die Programme vom SRG neben Live-Übertragungen auch Infosendungen und Hintergrundberichte. Auf der Internetseite des Schweizer Fernsehen werden zusätzlich für alle Wettkämpfe Live-Streams angeboten. Der Radio-Sender SRF 3 wird zudem vor Ort erstmals mit einem eigenen Studio ausgestattet sein.

[hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

39 Kommentare im Forum

  1. AW: Olympia: Schweizer SRG reist mit 340 Mitarbeitern nach Sotchi Damit bei einer wirklich schönen Spendenaktion wie JRZ - " Jeder Rappen zählt " im Dezember 2013 fast alles Aktionen gestrichen wurden, wie die Glasbox etc. Die Quittung bekam die Spendenorganisationen mit 1, 6 Mio Rappen gegenüber den Vorjahren mit 7 - 9 Mio. Rappen. SRF hat die total abgespeckte Version mit Sparmaßnahmen seitens der SRF begründet. Jetzt wissen wir warum.......SRF das letzte vom Fernsehen
  2. Okay, die Schweizer schicken also Netto 235 Mitarbeiter nach Russland - allein wegen 4 Sprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und ?). Mir stellt sich eher die Frage, warum wir aus Deutschland 550 Mitarbeiter für eine Sprache nach Russland schicken? Warum fragt da keiner nach?!
Alle Kommentare 39 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum