Olympia: ZDF gibt Hoffnung nicht auf

33
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Noch haben die Mainzer die Hoffnung nicht aufgegeben, noch Sublizenzen für die Olympischen Spiele 2018 erwerben zu können. Chefredakteur Frey sieht seinen Sender „noch im Spiel“.

Anzeige

Es war ein Schock, als bekannt wurde, dass das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Rechte im Juni an den Discovery-Konzern vergeben hatte und ARD und ZDF leer ausgingen. Seitdem gab es nur noch die Hoffnung, wenigstens Sublizenzen zu erwerben.

Diese Hoffnung hat man in Mainz immer noch nicht aufgegeben. Gemeinsam mit der ARD sei man laut ZDF-Chefredakteur Peter Frey „noch im Spiel“, Sublizenzen für die Fernsehrechte für die Olympischen Spiele ab 2018 erwerben zu können.
 
Frey sagte gegenüber dem „Focus“: „Das deutsche Publikum muss einen beträchtlichen Teil der Spiele im frei empfangbaren TV sehen können. Insofern sind wir durchaus noch im Spiel.“ Er übt dabei auch Druck gegenüber den deutschen nationalen Sportverbänden aus, die um die Fernsehübertragungen zwischen den Olympischen Spielen fürchten. Das ZDF zeige als Olympiasender auch Sportereignisse, bei denen laut Frey „keine große Zuschauerakzeptanz zu erwarten ist“. Diese seien dennoch „Teil der Dramaturgie des gesamten Sportzyklus“, so Frey weiter.
 
Er glaubt an ARD und ZDF als olympische Bühnen und auch, dass die Sportverbände daran Interesse haben sollten. Frey sagte: „Ich glaube, die nationalen Ver­bände haben, auch im Blick auf die Olympia-Bewerbung von Hamburg für 2024, großes Interesse daran, dass es eine große Bühne gibt für deutsche Spitzen­sportler – bei ARD und ZDF.“ Da es sich bei den Olympischen Spielen um ein massiv mit Steuergeldern gefördertes Ereignis handelt, könne man dieses nicht „medial in der Nische stattfinden lassen“. [ag]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

33 Kommentare im Forum

  1. AW: Olympia: ZDF gibt Hoffnung nicht auf Hoffnung können ARD und ZDF durchaus haben, Sublizenzen für die Olympischen Spiele ab 2018 zu erwerben. Nur die Einschätzung von Herrn Frey in diesem Artikel kann ich nicht teilen.
  2. AW: Olympia: ZDF gibt Hoffnung nicht auf Auch heute konnte man wieder hören wie schlecht die ES Übertragung war. da zeigt man lieber die Frauen wie sich auf einen Lauf fertig machten anstatt die Stabhochspringer bei ihren letzten Sprüngen zu zeigen. Die ES Reporter mussten dann ohne Bild das Geschehen kommentieren und es fiel der Satz "es wäre schön wenn wir dazu auch noch ein Bild hätten". Beim ZDF wurden die Sprünge gezeigt und man schaltete danach auf den Lauf um der ja sowieso noch nicht gestartet wurde (wegen Stabhochsprung!)
  3. AW: Olympia: ZDF gibt Hoffnung nicht auf Hast du parallel geschaut, oder woher weißt du das? Ich habe die Finalsprünge auf ES sehen können Zum Ende hin dann kurz zum ZDF gechalten, wo man sich vergeblich um ein Interview mit Fraser-Pryce bemühte. Als dann die Sendezeit zu Ende war (man ist ja bei den ÖR nicht flexibel), brüllte Norbert König in laufende Interview der japanischen Kollegen "Congratulations from Germany". Peinlich und unprofessionell hoch 10.
Alle Kommentare 33 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum