Olympischer Sportbund setzt sich für „Sportschau“-Telegramm ein

1
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat den Vorschlag der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) begrüßt, das „Sportschau“-Telegramm im Ersten zu reaktivieren. Das Gremium des öffentlich-rechtlichen Senders hatte sich bereits am Mittwoch für das Projekt stark gemacht.

Anzeige

„Dies ist auch eine unserer zentralen Forderungen und wäre eine goldrichtige Entscheidung“, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach am Donnerstag in Berlin. Damit unterstütze das ARD-Gremium das Anliegen, eine breite Berichterstattung zu sichern, die die ganze Vielfalt des Sports abbildet. Das „Sportschau“-Telegramm würde helfen, die nachrichtliche Darstellung der verschiedenen Sportarten ausgewogener zu gestalten und diesen Nachrichten einen festen Platz im Programm einzuräumen, so Bach weiter.
 
Die ARD-Konferenz hatte in einer Erklärung am Mittwoch geäußert, die Sportberichterstattung müsse in „Vielfalt und Breite die Sportthemen und Sportarten widerspiegeln und sich an deren Relevanz in und für die Gesellschaft orientieren“. Zudem forderte sie, Sportler, Verbände, und Medien müssten gezielt zusammenwirken, um ein „entsprechend attraktives Angebot zu schaffen“.

Bach dankte außerdem der WDR-Rundfunkratsvorsitzenden Ruth Hieronymi für ihre Unterstützung bei der Reaktivierung des Programmangebots. Diese hatte unter anderem erklärt: „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist besonders geeignet und gefordert, die vielfältigen Aspekte und Effekte des Sports für den Einzelnen und die Gesellschaft in seiner gesamten Bandbreite aufzubereiten“. Diese besondere Qualität der öffentlich-rechtlichen Sportberichterstattung müsse zudem für den Zuschauer jederzeit erkennbar sein.
 
Wörtlich hieß es in der GVK-Erklärung: „Die Vielfalt und Breite der Sportberichterstattung sollte sich verstärkt in den Sportregelsendungen des Ersten und der Dritten Programme niederschlagen. Ein möglicher Beitrag hierzu wäre die Reaktivierung des sog. ‚Sportschau‘-Telegramms.“ Die Sendung war der ARD-Programmreform 2005 zum Opfer gefallen. [mho]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Olympischer Sportbund setzt sich für "Sportschau"-Telegramm ein Die entsprechenden Sportberichte des "Telegramms" gibt es heute überwiegend im sehr weit ausgeweiteten Sportblock der Tagesschau. Gerade in der Wintersportzeit finde ich die wöchentliche Berichterstattung über Biathlon, Skispringen, Ski Alpin, Eisschnelllauf-Weltcups in der Tagesschau ein bißchen albern.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum