ORF fordert Schadensersatz von Premiere

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Die Fußballwelt in Österreich steht gerade Kopf. Aufgrund von Vertragsstreitigkeiten verklagen sich die involvierten Sender ATV, ORF und Premiere gegenseitig.

Nachdem der ATV per einstweiliger Verfügung die Rechte am Sonntagsspiel der österreichischen Bundesliga zurückerstritten hatte (DIGITAL FERNSEHEN berichtete), will der ORF jetzt Schadensersatzansprüche gegen Premiere erheben. Premiere als Rechteinhaber hatte ATV letzte Woche den Vertrag gekündigt und die Senderechte sofort an den ORF weiterverkauft.

Eines scheint sich derzeit abzuzeichnen: Premiere und der ORF haben signalisiert, sich an den gerichtlichen Beschluss zu halten, sodass die Bundesliga am Sonntag wieder ATV gehört. Nichtsdestotrotz will nun Premiere auch rechtliche Schritte gegen den Privatsender ATV einleiten, der den Unmut des Münchner Pay-TV-Senders auf sich gezogen hatte, als sie nicht die vollständige per Vertrag festgelegte Summe für die Rechte bezahlt haben.
 
Grund dafür war, dass der ORF seit Januar Kurzberichte der Spiele ausstrahlen darf. Dadurch schalteten weniger Zuschauer bei ATV ein, die sich daraufhin benachteiligt fühlten und kurzerhand die Zahlungen an Premiere gekürzt haben. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert