ORF schafft neuen Chefposten für Online und Neue Medien

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt ORF hat Online-Direktor Thomas Prantner zum neuen Leiter der Hauptabteilung Online und Neue Medien befördert. Damit soll den Themen Internet und Mobilfunk künftig ein größerer Stellenwert eingeräumt werden.

Prantner verantwortet damit auch in Zukunft das Online- und Teletext-Angebot des ORF sowie das Internet-Programmarchiv „TVthek“. Außerdem gehören Projekte im Bereich neue Medien und Technologien sowie die strategische Führung und Koordinierung der Online-Vermarktung des ORF zu seinem Aufgabenfeld, teilte der ORF in einer Aussendung zum Wochenende mit. 

Der neue Online-Hauptabteilungsleiter sprach von einem „klaren Signal“, dass der wichtige Zukunftsbereich Online auch künftig einen hohen Stellenwert in der Führungsebene des ORF einnehme. „Mit der Eingliederung in die ORF-Technik manifestiert sich auch strukturell die zentrale Bedeutung dieses Bereichs“, betonte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.
 
Auch die jüngste Personalie der österreichischen Medienanstalt ist dabei nicht frei von politischem Beigeschmack. Ursprünglich war die Ernennung von Prantner und dessen parallel erfolgte Bestellung zum stellvertretenden ORF-Technikdirektor an der Seite von Michael Götzhaber bereits zum Jahresbeginn geplant gewesen. Aufgrund der Querelen um die geplante Ernennung von Büroleiter Niko Pelinka war die Entscheidung jedoch vertragt worden. Prantners Bestellung gilt als Zugeständnis an die rechtskonservative Regierungspartei FPÖ. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum