ORF will Werbekrach ebenfalls ein Ende setzen

16
0
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Neben ARD und ZDF will auch die österreichische öffentlich-rechtliche Sendeanstalt ORF den Lautstärkepegel für Werbung senken und für ein harmonischeres Fernseherlebnis sorgen. Der ORF sei maßgeblich an der Maßnahme zur europäischen Normierung der Lautstärke beteiligt gewesen.

Die europäische Norm bedeute eine Art „Audio-Revolution“, nachdem die bisherigen Lautstärkeunterschiede im TV-Programm die Zuschauer regelmäßig aufschrecken ließen und zu zahlreichen Zuschauerbeschwerden sowie Debatten im ORF-Publikumsrat führten, erklärte der „Standard“ (Freitag). ORF-Generaldirektor Wrabetz betonte, dass seine Sendeanstalt „federführend und entscheidend bei diesem Projekt tätig war.“ Ab dem ersten Quartal 2012 will der ORF mit einem harmonischeren Geräuschpegel auf Sendung gehen.

Die ARD will bereits ab 1. Januar in den Werbepausen die Ohren derFernsehkonsumenten schonen und die Lautstärke der Reklame-Spotsverringern. Mit der Werbung soll auch das gesamte Programm der ARD zukünftig leiser ausfallen. Das ZDF will zeitnah folgen. Mit dem Schritt wollen die Sender die von der Einigung deröffentlich-rechtlichen Sender in der EBU beschlossene Richtlinie der“lautheitsnormierten Tonaussteuerung“ umsetzen. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. AW: ORF will Werbekrach ebenfalls ein Ende setzen spennende headline nachdems der orf entwickelte, ist er nun mitläufer von ard/zdf oder doch eher der initiatior? "Audio-Revolution" ORF schraubt Lautstärke bei der Werbung zurück 18. November 2011 11:10 Artikelbild: Die "Audio-Revolution" erfasst den ORF im ersten Quartal 2012. - Foto: AP/Zak Die "Audio-Revolution" erfasst den ORF im ersten Quartal 2012. Maßnahme gegen Werbe-Lärmbelästigung - Öffentlich-rechtliche Sender harmonisieren den Ton ab 2012 Wien - Der hektische Griff zur Fernbedienung, weil die Werbung einmal wieder viel lauter ist als die Sendung zuvor, soll bald der Vergangenheit angehören. Der ORF senkt ab 2012 die Grundlautstärke sämtlicher Werbespots und Promotions, so dass das Programm einen harmonischen Geräuschpegel bekommt. Diese Maßnahme gegen Werbe-Lärmbelästigung erfolgt in Abstimmung mit ARD, ZDF sowie dem Schweizer öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Wie der ORF betonte, waren die Österreicher maßgeblich am Zustandekommen einer europäischen Norm für den Umstieg auf die Lautstärkeaussteuerung beteiligt. Die Umstellung bedeute eine Art "Audio-Revolution" nach den Jahrzehnten der Lautstärkesprünge und -unstimmigkeiten, die immer wieder zu Konsumentenbeschwerden und Debatten im ORF-Publikumsrat geführt hatten. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zeigte sich erfreut, "dass es nun gelingt, ein von unseren Seherinnen und Sehern immer wieder angesprochenes Problem einer Lösung zuzuführen. Stolz macht mich aber auch die Tatsache, dass die ORF-Technik initiativ, federführend und entscheidend bei diesem Projekt tätig war, das letztendlich zu einer einheitlichen europäischen Norm geführt hat." Bisher gaben die Sender den Werbern lediglich vor, wie laut die lauteste Stelle ihres Spots sein darf - die Werbefilme legten dann meist gleich in der höchsten Stufe los. Künftig wird statt einer Spitzenlautstärke ein Durchschnittswert für Werbespots und andere Beiträge vorgegeben. Im ORF soll der neue harmonische Lautstärkepegel ab dem ersten Quartal 2012 zu hören sein, ARD und ZDF streben den 1. Jänner an und in der Schweiz gilt der 29. Februar als Stichtag. (APA) aber wie meistens werden solche sachen eingeheimst... am lustigsten wars als W.A.Mozart zum wichtigsten DEUTSCHEN des jahrtausends gewählt wurde.... ich weiß auch schon welcher frustrierte gis zahler das wieder zu einer erfindung der privaten machen wird
  2. AW: ORF will Werbekrach ebenfalls ein Ende setzen Und warum muss man damit noch bis Anfang 2012 warten? Können die doch sofort umsetzen. Juergen
  3. AW: ORF will Werbekrach ebenfalls ein Ende setzen Wie soll das denn möglich sein? Gerade in der Werbebranche gibt es langrfristige Verträge. Und die werden wohl 2012 erst auslaufen...
  4. AW: ORF will Werbekrach ebenfalls ein Ende setzen Das hat auch was mit Technik zu tun, genauer gesagt mit einheitlicher Messtechnik. Die europaweite Norm gibt es erst einige Monate, und die passenden Pegelmesser müssen jetzt gebaut, beschafft und dann bei Produktion und Abnahme benutzt werden...
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!