Panasonics Antworten auf neue Anforderungen

0
4939
© Panasonic
Anzeige

Manche Veränderungen brauchen Zeit, andere einen Auslöser. Die Corona Pandemie war ein solcher Auslöser. Das hatte auch seinen Einfluss auf das Produktportfolio von Panasonic.

Der Fernseher vereint Kino, Sportkurs, Konzertsaal in einem: Besonders hart getroffen hat die Corona-Krise die Branchen, die für die Freizeitgestaltung zuständig sind. Theater, Kino, Konzert, Fußballspiel, Restaurantbesuche waren und sind zum Teil noch immer nicht möglich. Aus den Einschaltquoten der vergangenen Monate lässt sich schließen, dass deutlich mehr ferngesehen wurde. Ob lineares Fernsehen, Streaming, Gaming oder Unterhaltungsangebote über Youtube – alles findet auf dem Fernseher statt. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Fernsehern in diesem Jahr.

Als Zweit- beziehungs Zusatz-Llösung sind die kleineren Panasonic-Modelle mit TV>IP eine besonders unkomplizierte Lösung, weil sie keine gesonderte Verkabelung und damit einen Monteurtermin benötigen. Mit etwas Versatz zog dann auch die Nachfrage nach größeren und höherwertigen Modellen deutlich an. Nach eigenen Angaben ist der aktuell umsatzstärkste Fernseher in Deutschland ein Panasonic OLED TV.

Home-Grooming

Panasonic stellt aber bekanntlich nicht nur Heimkino-Equipment her: „Wir sind einer der wichtigsten Hersteller für professionelle Haarschneider und Trimmer. Dass wir einen solchen Boom bei den Personal Care Endkundenprodukten erleben würden, hat uns in diesem Jahr überrascht.“ Der Trend ist selbsterklärend: Wer nicht mehr zum Frisör gehen kann, der sucht nach eigenen Lösungen.

Ein weiterer, überraschender Effekt des Jahres 2020: Eine deutlich höhere Nachfrage nach Küchenhelfern, insbesondere Brotbackautomaten. „Unsere Croustina Brotbackautomaten werden seit Jahren beständig nachgefragt. Dieses Jahr aber schnellte die Nachfrage zwischenzeitlich regelrecht nach oben“, so Kai Hillebrandt Managing Director bei Panasonic Deutschland.

Arbeit von zu Hause

Ein ganz großes Thema war natürlich auch die Arbeit von zu Hause. Wo immer es möglich war, wurden Arbeitsplätze ins Home-Office verlegt. Das zeichnete sich auch in den Verkaufszahlen von Festnetztelefonen ab. „Die Nachfrage nach DECT Telefonen war in denletzten Monatenbesser als erwartet“, erklärt Hillebrandt. „Die Gesprächsqualität ist gegenüber Mobiltelefonaten nach wie vor deutlich zuverlässiger und die Haptik bei längeren Gesprächen angenehmer.“

Auch der Boom bei der Videotelefonie macht sich bei Panasonic bemerkbar. So berichteten bereits im April die ersten Fotofachhändler, dass Kunden wissen wollten, wie sie mithilfe ihrer LUMIX Kamerasals Webcameinebesonders hohe Bildqualität bei Videotelefonaten oder virtuellen Konferenzengewährleisten könnten. „Die Lösung war zu dem Zeitpunkt bereits in den Startlöchern. Denn mit der Lumix Tether for Streaming-Software veröffentlichte Panasonic eine Software, mit der die Systemkameras der Lumix G und S Serie unter anderem als externe Kamera verwendet werden können.“ Mit der Entwicklung der kompakten Lumix G110 wurde sogar eine Kamera entwickelt, die spezielle Vlogging Funktionen besitzt.

Blick nach vorn

„Nur wenige Monate nach dem Lockdown,dürfen wir uns nicht nur erleichtert, sondern sogar sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf unseres Geschäfts zeigen.“, so Hillebrandt. Pessmistische Umsatzszenarien vom Anfang des Jahres hätten sich demnach nicht bestätigt. Im Gegenteil – unter anderem das wichtigste Produktsegment TV, sorgt dafür, dass sich das Unternehmen, was Businessplan für 2020 betrifft, klar auf Kurs wähnt.

Quelle: Panasonic

Bildquelle:

  • Panasonic_Logo: © Panasonic

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum