Philipp Stölzl führt bei der „Medicus“ Regie – Drehstart 2012

0
24
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der deutsche Regisseur Philipp Stölzl („Goethe!“, „Nordwand“) soll Noah Gordons „Der Medicus“ auf die Leinwand bringen. Mit dem Großprojekt will der Medienkonzern Bertelsmann ins Kinogeschäft einsteigen.

Anzeige

Gedreht werden soll ab dem Frühjahr unter anderem in Marokko und Deutschland. wie die Bertelsmann-Tochter Ufa Cinema am Freitag in Potsdam mitteilte. Die Produktionsfirma wird der Film in Koproduktion mit der ARD Degeto umsetzen.
 
„Das wird unser erster Blockbuster“, zeigte sich Aufsichtsratsvorsitzende Gunter Thielen bei der Ankündigung im Oktober überzeugt. Dabei schwieg er sich allerdings zu konkreten Einzelheiten aus. Mit welchem Budget der Film produziert wird, blieb zunächst ebenso offen wie Details zu Besetzung und Vermarktung. Auch einen Termin für den möglichen Kinostart nannte Thielen nicht.

In dem Buch geht es um den jungen Robert Jeremy Cole (kurz Rob), der im ersten Viertel des 11. Jahrhundert in London aufwächst. Nach dem Tod seiner Eltern wird er von einem Baderchirurgen als Lehrling aufgenommen. Aus seiner Bestimmung, anderen Menschen zu helfen, erwächst sein Wunsch, den besten Lehrmeister für seine Ausbildung zum Medicus zu finden. Der Roman wurde allein in Deutschland sechs Millionen Mal verkauft. [dpa/ar/js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert