Philips stellt neue 2011er-TVs vor – Innovationen bis zum Anschlag

4
247
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Philips hat in Barcelona seine neuen TV-Modelle für das Jahr 2011 präsentiert. Neben Wahlfreiheit beim Thema 3D haben die Ingenieure bei Bild- und Tonqualität deutliche Optimierungen vorgenommen und treiben das interaktive TV-Erlebnis voran.

Robert Smits, General Manager Television von Philips, sagte im Rahmen einer  Präsentation vor geladenen Journalisten, dreidimensionales Fernsehen sei aus Sicht des Unternehmens kein „Ersatz“ für 2D. Es gehe vielmehr darum, dem Kunden mehr Wahlmöglichkeiten bei der Gestaltung seines Fernsehabends anzubieten. Diesen Worten lässt Philips Taten folgen und bietet unterschiedliche Modellreihen mit aktiven Shutter-Brillen („3D Max“) und passiver Polfilter-Technologie („Easy 3D“) an.9000er-Serie: Flaggschiffe mit brillantem 2D- und 3D-Bild

Neues Flaggschiff sind die Smart-LED-TVs der 9606er-Serie, die trotz extrem schlankem Design mit weniger als 40 Millimeter Gehäusetiefe noch bessere Bild- und Klangqualität als die Vorjahresmodelle liefern. Dieses Kunststück gelingt Philips durch Auslagerung der Lautsprecher in den neu gestalteten 2-in-1-„Soundstage“-Standfuß, der gleichzeitig als Halterung für die Wandmontage konzipiert ist und mit zwei integrierten Breitband-Lautsprechern eine Effektivleistung von 40 Watt (RMS) liefert. Fast schon selbstverständlich ist der Hybrid-Tuner für DVB-S2, DVB-C und DVB-T.

Ebenfalls an Bord ist bei Geräten ab der 40-Zoll-Klasse die neue Ambilight-Spectra-3-Technologie, die seitlich und nach hinten mit zwei LED-Reihen ein farblich zum Bildinhalt passendes Ambientelicht projiziert. Die Bright-Pro-Technologie soll „hellstes Weiß und schwärzestes Schwarz“ ermöglichen, wobei durch bis zu 288 individuell ansteuerbare Bildsegmente (Direct-LED) gewährleistet wird, dass helle Bildbereiche zusätzlich betont werden, während anliegende Schwarzbereiche dunkel bleiben.

Die 9606er-Serie (ab Sommer in 32, 37, 40, 46 und 52 Zoll erhältlich) verfügt über die aktive „3D Max“-Technologie. Der Transmitter für die aktiven Shutter-Brillen ist in das Gehäuse integriert. Die Full-HD-Bildqualität soll dabei dank verdoppelter Rechenleistung der Perfect-Natural-Motion-Technologie auf zwei Milliarden Pixel pro Sekunde besonders ruckelfreie, scharfe Bilder auch bei schnellen Bildbewegungen ermöglichen. Lediglich beim kleinsten 32-Zoll-Modell muss auf diese Schaltung verzichtet werden.

Gleichzeitig sorgen Verbesserungen bei der 3D-Super-Resolution-Technologie für noch mehr Kontrast und optimale Schärfe und Detailtreue durch Echtzeit-Analyse von Bilddetails, Farben, Rauschen, Schärfe und weiteren Parametern auf lokaler und globaler Basis. Die 9606er-Familie bietet außerdem mit Full-HD LED Pro eine direkte LED-Hinterleuchtung, die gegenüber vergleichbaren Modellen 40 Prozent weniger Energie verbraucht. Eine 400-Hertz-Schaltung mit 0,5 Millisekunden Reaktionszeit macht die Geräte außerdem zu den schnellsten LC-Displays am Markt.Ausgereifte 2D-zu-3D-Konvertierung in allen 3D-Modellen

Erstmals beschert Philips seinen 3D-Fernsehern eine 2D-zu-3D-Wandlung in Echtzeit. Dabei hat der Hersteller nach eigenen Angaben gezielt mehr Zeit in die Entwicklung investiert als die Konkurrenz, um typische Kinderkrankheiten zu vermeiden. So sollen auch Untertitel in einer konstanten Tiefenebene angezeigt sowie Fehler wie das Hervortreten von Teilen des Hintergrunds vermieden werden und Randverformungen und Eierkartoneffekte durch ungenaue Umrechnung der Vergangenheit angehören.

Um Irritationen beim Zuschauer zu vermeiden, lässt sich die Stärke des 3D-Effekts sowohl bei Bildtiefe als auch bei herausragenden Objekten nahezu stufenlos einregeln. Das funktioniert sowohl bei nativem 3D-Content als auch bei 2D/3D-konvertierten Inhalten. Ein weiteres Ausstattungsmerkmal dürfte Fans von PC- und Konsolenspieler in Verzückung versetzen. Im 2D-Modus werden Zwei-Spieler-Titel in Split-Screen-Darstellung unterstützt, bei aktiviertem 3D-Max-Modus sieht jeder Spieler seinen jeweiligen Schirm in voller Auflösung. Net TV wird zu Smart TV: Luxus-EPG, Programmtipps und USB-Recording

Deutlich weiterentwickelt hat Philips seine NetTV-Plattform. Über das integrierte WLAN lässt sich bei der neuen „Smart TV“ getauften Generation  nicht nur kabellos auf Mediendateien am PC, Smartphone, Laptop oder Netzwerk-Festplatte zugreifen, sondern auch über eine ab April verfügbare App die komplette Steuerung per iPhone, iPad oder Android-Endgerät übernehmen.  Ebenfalls unterstützt wird das Aufzeichnen von TV-Ausstrahlungen auf externe Festplatten sowie der Zugriff auf Mediatheken, Video-on-Demand-Archive und Dutzende weiterer Apps, darunter Facebook, Twitter und Youtube.

Über den integrierten tvtv-EPG wird nicht nur eine redaktionelle Premium-Programmvorschau auf den Bildschirm geholt, sondern auch personalisierte TV-Empfehlungen. Hinzu stößt der Bereich „Catch-Up TV“, in dem Mediatheken-Inhalte der verschiedenen TV-Sender gebündelt und über eine zentrale Oberfläche nach Ausstrahlungstagen und im Volltext durchsuchbar sind. In Deutschland sind mit ARD, ZDF, Arte, Pro Sieben und Sat 1 bereits zahlreiche Partner an Bord.7000er und 8000er-Serie: Wahlfreiheit für 3D-Fans

Designorientierter kommt die 8606er-Modellreihe auf Edge-LED-Basis daher. Die 40- und 46-Zoll-Varianten sollen ebenfalls ab Sommer erhältlich sein. Hier sticht das elegante Design mit der durchgehenden Glasfront besonders heraus. Auch hier ist das aktive „3D Max“-System mit Perfect Natural Motion, 3D Super Resolution, Perfect Pixel Engine und 2D-zu-3D-Konvertierung sowie das komplette Smart-TV-Paket an Bord. Eine 200-Hertz-Clear-LCD-Schaltung mit einer Millisekunde Reaktionszeit und Ambilight Spectra 2 sowie DVB-S2/C/T-Tuner und der Soundstage-2-in-1-Fuß runden die Ausstattung ab.

Zuschauer, die beim räumlichen Fernsehen passive Shutterbrillen vorziehen, kommen mit der 7606er-Serie (32/37/42/47/55 Zoll) und dem neuen Cinema 21:9 Gold auf ihre Kosten. Hier setzt Philips auf die „Easy 3D“-Technik mit federleichten Polfilterbrillen, die entspannteres Fernsehen mit geringerem Cross-Talk ermöglicht. Dafür müssen Zuschauer eine halbierte vertikale Bildauflösung hinnehmen, weil abwechselnd Bildzeilen für das linke und rechte Auge generiert werden.

Pixel Precise HD und 100-Hertz-Technik mit 2 Millisekunden Reaktionszeit sowie die Umgebungsbeleuchtung Ambilight Spectra 2 sind bei den 7606er-Modellen Teil der Ausstattung, ebenso USB-Recording. Anstelle von hochglänzendem Kunststoff verfügt die 2011er-Generation über einen eleganten Rahmen in gebürsteter Metalloptik. TV-Freunde können ebenfalls auf alle Empfangswege (DVB-S2/C/T) zurückgreifen.Cinema 21:9 Gold: Kinoformat mit 3D-Polfilter-Technik

Der Philips Cinema 21:9 Gold rundet die „Easy 3D“-Fernsehschirme mit Polfilter-Technologie nach oben ab. Der 50-Zoll-Schirm wird zusätzlich zum 2010 erschienenen Top-Modell der Platinum Reihe mit 58 Zoll verfügbar sein und erweitert so das Angebot von Philips TVs im Original-Kinoformat. Dabei setzen die Niederländer erstmals auf einen innovativen Multiview-Modus.
 
Dank des gegenüber herkömmlichen 16:9-Geräten um ein Drittel breiteren Bilds und Philips Smart TV können mit dem Cinema 21:9 Gold ganz bequem die Fußballergebnisse im Internet aufgerufen oder mit Freunden über Facebook oder Twitter kommuniziert werden, während gleichzeitig ein Spielfilm oder eine TV-Sendung auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Der Edge-LED mit 100-Hz-Technologie und Pixel Precise HD-Bildverarbeitung wird ebenfalls durch Ambilight Spectra 2, Full-Screen-Gaming-Modus und einen Triple-Tuner (DVB-C/DVB-T/DVB-S2) abgerundet. Zu Preisen für das ab Juli verfügbare Flaggschiff machte Philips ebenso wie zu den anderen in Barcelona vorgestellten TV-Neuheiten noch keine Angaben. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Philips stellt neue 2011er-TVs vor - Innovationen bis zum Anschlag Endlich 3D zu Hause mit passiven Brillen!!!! Schade zwar, dass es dann nicht mehr "FullHD" ist. Das sollte doch auch anders lösbar sein!
  2. AW: Philips stellt neue 2011er-TVs vor - Innovationen bis zum Anschlag Das 06er Modell wird gekauft, egal wie teuer!
  3. AW: Philips stellt neue 2011er-TVs vor - Innovationen bis zum Anschlag Welches 06er Modell? 9606, 8606 oder 7606? Ich würde mir ein 9606 mit doppelter Auflösung und Polfilter wünschen, damit man 3D mit "einfacher" Brille und trotzdem FullHD sehen kann.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum