Philips zieht positive Bilanz zur IFA – attraktives Design nachgefragt

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der IFA 2008“, so fasst Henrik Köhler, Leiter der Philips Sparte Consumer Lifestyle die Stimmung kurz vor Messeschluss zusammen.

„Das neue Konzept der IFA, erstmalig Unterhaltungselektronik und Hausgeräte unter dem Dach einer Messe anzubieten, ist für Philips bestens aufgegangen. Neben der traditionell hohen Besucherzahl von Fachhändlern und Einkaufsentscheidern für Unterhaltungselektronik verzeichneten wir eine Reihe von Fachbesuchern, die erstmalig auf der IFA waren und Hausgeräte für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft orderten“, so Köhler. Die rege Ordertätigkeit der Fachhändler und Einkäufern führte auch in diesem Jahr zu Auftragseingängen in dreistelliger Millionenhöhe.
 
Im Zentrum des Publikumsinteresses lagen bei Philips auch bei der diesjährigen IFA wieder Flachbildfernseher. Drei Trends zeichneten sich dabei ab, die unter den Stichworten „schmal“, „kontraststark“ und „grün“ zusammengefasst werden können. Mit nur 3,8 Zentimetern Tiefe kann beispielsweise der neue „Essence“ tatsächlich flach wie ein Bild an die Wand gehängt werden. Andere Modelle zeichnen sich durch eine innovative LED-Hindergrundbeleuchtung aus, die einerseits für einen deutlich gesteigerten Kontrastumfang sorgt und gleichzeitig bis zu 45 Prozent Energie im Betrieb einspart. „Neben zahlreichen innovativen Audio-Video-Produkten wie zum Beispiel dem Hifi-Micro-System Streamium, das Musik drahtlos im Haus verteilt, erlebten auch Hausgeräte und dabei besonders die neue Kaffeemaschine Senseo Latte Select hohen Zuspruch beim Publikum“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.
 
Gesteigertes Interesse am Design der Produkte war auch in diesem Jahr zu verzeichnen: „Es reicht heute nicht mehr aus, allein technologisch das höchste Niveau zu bieten. Konsumenten wollen Produkte, die mit ihrem Design zu ihrem Lebensstil passen. Das gilt für Unterhaltungselektronik genau so wie für Hausgeräte. Für uns war es daher wichtig, den Aspekt Lifestyle auf der IFA deutlich herauszustellen“, so Köhler abschließend. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum