Preisabsprachen: EU droht LCD-Herstellern mit saftigen Strafen

1
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die EU-Kommission will gegen den LCD-Panelhersteller LG Display und vier Konkurrenten Strafgelder in dreistelliger Millionenhöhe für unerlaubte Preisabsprachen verhängen.

Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Montag unter Verweis auf mit dem Verfahren betraute Kreise. „Die Gesamtstrafe bewegt sich zwischen 600 und 700 Millionen Euro“, zitierte die Agentur ihren Informanten. Die EU-Wettbewerbshüter hatten bereits im Juli 2009 wegen des Verdachts auf unerlaubte Preisabsprachen bei LCD-Panels im Bereich Unterhaltungselektronik ein kartellrechtliches Untersuchungsverfahren auf den Weg gebracht.

Der Löwenanteil der Strafe droht laut Reuters dem LG-Konkurrenten Chi Mei, der als zweitgrößter LCD-Produzent in Taiwan gilt. Außerdem sollen nach Informationen der Agentur, die sich hierbei auf interne Unterlagen der EU-Kommission berief, die Unternehmen AU Optronics, Chunghwa Pictures und HannStar in das Verfahren involviert sein. Für den Verstoß gegen EU-Gesetze kann die Behörde Bußgelder in Höhe von bis zu zehn Prozent des weltweiten Umsatzes verhängen.
[ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Preisabsprachen: EU droht LCD-Herstellern mit saftigen Strafen Richtig so von der EU, dann sollen sie auch gleich bei den Stromkonzernen weiter machen (alle Augen auf Öttinger). Weniger Strom, weniger Geld um mehr und länger glotzen zu können.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum