Premiere-Investoren trennen sich von Aktien

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München/ Frankfurt – Etwa sechs Monate nach dem Börsengang des Bezahlsenders Premiere haben sich vier Finanzinvestoren von einem Großteil ihrerAktien wieder getrennt.

Die Fernseh Holding III S.à.r.l. in Luxemburg, eine von den Permira Funds kontrollierte Gesellschaft, verkaufe 20,76 Millionen Premiere-Aktien, teilte die Permira Beteiligungsberatung am Mittwoch in Frankfurt mit.Das Angebot sei an institutionelle Investoren gerichtet, schreibt das Handelsblatt. Lehman Brothers International begleite die Transaktion als alleiniger Manager. Permiras Kommentar:Premiere sei ein „zufriedenstellendes Investment“, so das Handelsblatt.
 
Bei der Holding hatten Permira (23,7 Prozent), die Hypo-Vereinsbank (4,3 Prozent), die BayernLB (4,3 Prozent) und Bawag (1,5 Prozent) ihre Aktien gepoolt, die zusammen einen Anteil von 33,8 Prozent ausmachten. Jeder der vier Aktionäre hat sich dem Permira-Sprecher zufolge nun von 75 Prozent seiner Aktien getrennt. Nach dem Verkauf liege der gemeinsame Anteil der vier nun bei 8,45 Prozent. Permira allein halte noch 5,9 Prozent der Premiere-Aktien. Allerdings stehe auch dieser Anteil langfristig zur Disposition.
 
Mit einer Beteiligung von 13,9 Prozent ist Premiere-Chef Kofler nun größter Einzelaktionär. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert