Premiere setzt auf Kundengewinn um jeden Preis

7
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Nach dem Verlust der Bundesliga-Rechte hat Premiere sich auf seinen Kundenstamm konzentriert. Ziel war, möglichst viele Abonnenten zu halten oder zu gewinnen – auch wenn dies auf Kosten der Einnahmen pro Kunden geht.

„Gerade in einer Phase intensiveren Wettbewerbs ist die Breite der Kundenbasis ein entscheidender Vorteil“, hebt der Premiere-Vorstandsvorsitzende Georg Kofler die Bedeutung der Premiere-Kundenbeziehungen hervor.

So seien auch Abonnenten, an denen Premiere zunächst weniger verdient, wichtig, da sich im direkten Kundenkontakt in der Folge die Einnahmen Schritt für Schritt steigern lassen. „Der Wettbewerb im Pay-TV wird über Breite und Stabilität des Kundenstamms entschieden“, ist sich der Premiere-Vorstandsvorsitzende Georg Kofler sicher.
 
Die Premiere-Strategie ist klar: Wer einmal den Schritt getan hat und Premiere-Kunde geworden ist, zeigt sich danach deutlich offener für Pay-TV-Angebote als Nicht-Premiere-Kunden. Laut Premiere-Angaben kostet es Premiere dreimal soviel, einen Nicht-Kunden von einem Angebot zu überzeugen als einen Bestandskunden.
 
Die Vermarktung von Arena sei hier ein gutes laut Kofler ein gutes Beispiel: Ohne großen Werbeaufwand habe Premiere im ersten Monat über 80 000 Arena-Abos an Satellitenkunden verkauft. Der Großteil der Käufer war demzufolge bereits Premiere-Kunde. „Eine breite Kundenbasis ist“, so Kofler, „die beste Voraussetzung, um attraktive Rechte wie die Fußball-Bundesliga erfolgreich zu vermarkten. Der Wettbewerb im Pay-TV wird über Breite und Stabilität des Kundenstamms entschieden.“
 
Denn wer viele Kunden hat, generiert auch genügend Umsätze und kann sich demzufolge auch teure Lizenzen leisten. Denn nur ab einer gewissen Abonnentenzahl können hochpreisige Pay-TV-Rechte, wie zum Beispiel an der Bundesliga, gewinnbringend eingesetzt werden. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere setzt auf Kundengewinn um jeden Preis Als erste Maßnahme Herr Kofler, sollten Sie ihre Set Top Boxen Politik überdenken.
  2. AW: Premiere setzt auf Kundengewinn um jeden Preis schluss mit der ******* werbung für premiere, die sind dch eh nich ganz sauber. ofler glaubt wenn er die dbox rausgehauen hat das sich die leute dann sein bezahlfernsehen kaufen- eher nich- vorher arena
  3. AW: Premiere setzt auf Kundengewinn um jeden Preis Na so was: Nach über 10 Jahre Premiere ist mir das "deutliche Offene für Pay-TV-Angebote" abhanden gekommen. Golphi
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum