Premiere steigert Umsatz kräftig

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Pay-TV-Sender Premiere verzeichnete vom 1. Quartal 2004 zum 1. Quartal 2005 ein Umsatzwachstum von 10,3 Prozent – von 224,2 Millionen Euro auf 247,4 Millionen Euro.

Im Kerngeschäft mit Programm-Abonnements stieg der Umsatz um 18,2 Prozent auf 221,4 Millionen Euro (1. Quartal 2004: 187,3 Millionen Euro). Die operativen Kosten blieben im Berichtszeitraum mit 224,7 Millionen Euro (226,0 Millionen Euro) stabil – trotz steigender Abonnentenzahl. Das Ergebnis vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich von minus 1,8 Millionen Euro auf plus 22,7 Millionen Euor. Ohne Einmalkosten für den Börsengang in Höhe von 9 Millionen Euro hat Premiere im 1. Quartal 2005 ein bereinigtes EBITDA von 32 Millionen Euro erzielt.
 
Die Zahl der Abonnenten stieg innerhalb der ersten drei Monate des Jahres 2005 um 51 508 auf 3 298 680 Abonnenten. Im Jahresvergleich erhöhte Premiere seinen Abonnentenbestand um 343 421 – dies entspricht einer Steigerung von 11,6 Prozent. Die Erlöse aus Programm-Abonnements kletterten um 18,2 Prozent auf 221,4 Millionen Euro (187,3 Millionen Euro). Das Pay-per-View-Geschäft legte um 52,8 Prozent auf 8,3 Mio EUR (5,4 Mio EUR) zu. Die Erlöse im Bereich Werbung blieben im Vergleich zum Vorjahresquartal nahezu unverändert, obwohl seit der Einstellung der eigenen Programmzeitschrift im Frühjahr 2004 die Erlöse aus Print-Werbung vollständig entfielen. Dieser Umsatzausfall konnte durch steigende TV-Werbeerlöse und Erlöse aus Direktmarketing fast vollständig kompensiert werden.
 
Mit dem Verkauf der Tochtergesellschaft DPC Digital Playout Center zum Jahresende 2004 ist der strategische Rückzug aus dem Technikgeschäft abgeschlossen.
 
Der Börsengang der Premiere AG und eine neue Finanzierungsstruktur haben das Bilanzbild verbessert. Durch die Kapitalerhöhung stieg das Eigenkapital um 326,6 Millionen Euro auf 745,5 Millionen Euro (31.12.2004: 418,9 Millionen Euro). Zeitgleich mit dem Börsengang hat Premiere eine komplette Neufinanzierung zu deutlich verbesserten Konditionen abgeschlossen.
 
Im 1. Quartal stieg der Marktanteil von Premiere an der gesamten Fernsehnutzung in Abonnenten-Haushalten auf 24,3 Prozent (24,0 Prozent). Am 31. März 2005 startete Premiere mit Discovery Geschichte einen neuen Kanal. Im Sportbereich hat Premiere im 1. Quartal ein Rechte-Paket an der spanischen Primera División erworben. Neu im Programm ist auch die Live-Berichterstattung über die Rahmenserie des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM). Fortgesetzt wird der im Vorjahresquartal auf Sendung gebrachte Big Brother-Kanal. Im Pay-per-View-Bereich wurde im 1. Quartal das als eigenständige Marke geführte Vollerotik-Angebot Blue Movie weiter ausgebaut.
 
Premiere bleibt nach eigenen Aussagen auch im weiteren Verlauf des Jahres 2005 auf Wachstumskurs. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert